House of Lords - Precious Metal

Artikel-Bild
VÖ: 21.02.2014
Bandinfo: HOUSE OF LORDS
Genre: Hard Rock
Label: Frontiers Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

James Christian blickt auf eine lange, erfolgreiche Karriere zurück, beginnend in den Siebziger Jahren bei JASPER WRATH, EYES und L.A. ROCKS und hat seine Fans nie enttäuscht. Auf Empfehlung von niemand Geringerem als Gene Simmons stieg er 1988 bei der Band von Greg Giuffria ein und ersetzte David Glen Eisley. Gleichzeitig erfolgte die Umbenennung in HOUSE OF LORDS und wurden gleich einmal Meilensteine des Melodic Rock abgeliefert: „House Of Lords“, „Sahara“ und „Demons Down“. Danach legte der charismatische Sänger HOUSE OF LORDS auf Eis, um 2004 ein gelungenes Comeback mit „The Power And The Myth“ mit neuer Besetzung ohne Greg Giuffria zu feiern. Nach weiteren Umbesetzungen und Problemen mit Plattenfirmen landete er als alleiniger Inhaber der Rechte an HOUSE OF LORDS bei Frontiers Records, wo er sich bestens aufgehoben fühlt.

„Precious Metal“ nennt sich das neue Machwerk und bringt die Band wieder back to the roots, will James doch an den Sound der glorreichen Ära vor allem von „Demon Down“ anschließen. Präsentiert wird eine gelungene Mischung von Hard Rock, Melodic Rock und AOR. Die härtere Schiene wird gleich beim Eingangssong „Battle“ und beim folgendem „I’m breakin‘ Free“ gefahren. „Epic“ wartet mit einem sehr interessanten Refrain auf. „Live Every Day (Like It's the Last)“, „Action“ oder „Turn Back The Time“ sind Musterbeispiele für ausgezeichneten AOR: einprägsame Melodien mit perfekten Arrangements, mal dominante Keyboards, mal dominante Gitarren, wunderschöne Stimmen, solistisch und im Chor, überraschende hooklines. Das Titelstück ist eine geile Ballade ohne kitschig zu wirken. Keine Überraschung ist das stimmige Duett, ist doch James mit einer der besten Rocksängerin verheiratet: Robin Beck. Melodic Rock auf sehr hohem Niveau wird bei den noch nicht erwähnten Songs geboten. Der absolute Höhepunkt kommt ganz zum Schluss: allein „You Might Just Save My Life“ legt die Latte in Sachen Melodic Rock 2014 schon am Beginn des Jahres so hoch, dass es sehr schwer sein, wird dieses Meisterstück zu toppen. Es besteht Suchtgefahr, sofort die Repeat Taste zu drücken, einer der besten Songs der letzten Jahre.

Den16. April 2014 sollte jeder Rockfan rot anstreichen, denn da gastiert der Meister in der szene Wien, ich freue mich!



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Wolfgang Kelz (01.03.2014)

WERBUNG: Mass Worship – Mass Worship
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE