DEATHSCYTHE - In All Of Us

Artikel-Bild
VÖ: 21.12.2013
Bandinfo: DEATHSCYTHE
Genre: Melodic Death Metal
Label: Noisehead Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Irgendwie hätte man sich erwartet, dass 2014, mehr als 20 Jahre nach dem Auftauchen des Genres „Death Metal“, alle guten Bandnamen mit „Death“ im Titel schon vergeben sind. Und dann wird man durch DEATHSCYTHE eines besseren belehrt. Die vier Jungs und ein Mädel hailen aus dem schönen Italien, das sonst zwar eher die Heimat des symphonischen Power Metal ist, aber ab und zu auch gute Bands im Death Metal Bereich hervorbringt.

„In All Of Us“ ist (bis auf zwei selbstproduzierte Demos) das erste Album in voller Länge von DEATHSCYTHE. Das merkt man aber zuerst mal nicht, erst beim genauen Hinhören klingt der eine oder andere Übergang etwas bemüht.

Im Gegenteil, die meisten der neun Songs kommen in hoher Qualität und mit gutem Songwriting daher. Zwar wird musikalisch nichts Neues geboten - angeschwärzter, melodischer Death Metal skandinavischer Schule hat schon den einen oder anderen Winter hinter sich - trotzdem (oder vielleicht gerade deswegen) macht „In All Of Us“ viel Spaß.

Als naheliegendster Vergleich bieten sich ganz, ganz alte AMON AMARTH (zu „Once Sent From The Golden Halls“-Zeiten) an, wo neben der obligatorischen Härte viel Wert auf Melodien gelegt wird und das Tempo meist im mittleren Bereich angesiedelt ist. Bestes Beispiel dafür ist „The Pact“. In weiterer Folge tauchen dann auch Anklänge an DISSECTION („Caged“), DARK TRANQUILLITY („The History Of My Suicide”), DIMMU BORGIR („Ecclesia Abhorret A Sanguine”) oder UNLEASHED („Deus Ex Machina”) auf.

Als Pluspunkt kann man auch die Vocals verbuchen, das abwechselnde Black Metal-Gekeife und Death Metal-Growling bringen die nötige Bösartigkeit in die Songs hinein. Andererseits gibt es bei den Gitarrensoli noch deutlich Spielraum nach oben. Auch über die Produktion kann man streiten – dem gemeinen Death Metal-Fan wird der Sound etwas zu dumpf und drucklos erscheinen, während es dem Black Metal Fan an sich wohl nicht räudig genug klingt.

Fehlender Originalität und dem einen oder anderen kleinen Mangel zum Trotz ist DEATHSCYTHE ein gutes Album gelungen, das man immer wieder gerne hört. Für alle, die das Ende der 1990er Jahre als die hohe Zeit des Death Metal betrachten, ist „In All Of Us“ eine klare Empfehlung wert.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Luka (08.03.2014)

WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: MY DYING BRIDE - The Ghost Of Orion
ANZEIGE