Pop Evil - Onyx

Artikel-Bild
VÖ: 16.05.2014
Bandinfo: Pop Evil
Genre: Alternative Metal
Label: Eleven Seven Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Es gibt Momente im Leben eines langjährigen Musikfans, die noch immer für Überraschungen sorgen. Mit den Jahren erlebt man nicht mehr so häufig einen "Wow!"-Effekt, denn man ist schon mit allen Wassern gewaschen. Da sorgen ab und an die Alben von alten oder bereits etablierten Acts für Furore, nicht aber so häufig erlebt man von Bands, die man so noch nicht auf dem Schirm hatte, dass eben diese einen vom Hocker reißen. Im Falle der neuen Scheibe "Onyx" der Amis POP EVIL, ist aber mal wieder so ein Fall eingetreten.

Die Band aus Michigan kann man getrost in die Alternative Metal-Ecke stecken, sie wird sich darin wohlfühlen. Allerdings kann sie sich dort mit Acts wie STONE SOUR, DISTURBED oder ALTER BRIDGE messen - zumindest mit ihrem neuen Album "Onyx". Denn das Teil ist wahrlich eine richtige Granate, ein Meilenstein, ein Oberhammer. "Onyx" weiß einfach vom Anfang bis zum Ende zu gefallen, und zwar ohne Ausnahme. Selbst wenn man verbissen nach einer Schwachstelle sucht, kann man POP EVIL höchstens vorwerfen, mit ihren Balladen den deftigen Alternative Metal zu verlassen. Dabei machen aber selbst die Halbballaden wie "Torn To Pieces" oder "Silence & Scars" neben den eher flotten Songs richtig Spaß. Okay, Thrash Metal-Fans können natürlich von vorneherein abschalten. Aber Metalheads, die sich mit modernen Elementen anfreunden können, werden Nummern wie "Goodbye My Friend", "Deal With The Devil", "Trenches" oder "Welcome To Reality" lieben, einfach lieben müssen. Es führt kein Weg daran vorbei.

Dabei machen die Mannen nicht nur vom Songwriting alles richtig. Auch die instrumentalen Ergüsse sind wie von Meisterhand geschaffen. Seien es die markanten Gesangspassagen eines Leigh Kakaty, die fetten Gitarrenläufe von Dave Grahs und Nick Fuelling, der donnernde Bass von Matt DiRito oder das treibende Schlagzeugspiel von Chachi Riot (in Fachkreisen auch "das Tier" genannt), die Mischung macht es einfach aus. Und wenn dann bei solch einem Output auch noch der Sound dermaßen fett aus den Boxen geschossen kommt, bleiben keine Wünsche offen.

POP EVIL veröffentlichen mit "Onyx" schon mal den ersten Anwärter zum Album des Jahres 2014. Dieses Album bzw. diese Band darf man einfach nicht verpassen! Wer die Band zusammen auf Tour mit FIVE FINGER DEATH PUNCH gesehen hat, der wird das Teil eh schon bestellt haben.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Ingo Nentwig (09.05.2014)

WERBUNG: Mass Worship – Mass Worship
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE