We Are The Damned - Doomvirate

Artikel-Bild
VÖ: 23.05.2014
Bandinfo: We Are The Damned
Genre: Hardcore
Label: Lifeforce Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Die Portugiesen sind seit ihrem 2011 losgelassenen „Holy Beast“ in allen Belangen extremer geworden. Und auch wenn der Album-Titel einigermaßen in die Irre führt, mit Doom-Metal haben wir es hier definitiv nicht zu tun. Im Gegenteil, das Quartett aus Lissabon hat sich im siebenten Jahr seines Bestehen deutlich vom Schwedentod entfernt und frönt auf den zehn neuen Tracks ungezwungen seine Liebe zum heftig-deftigen Crust.

Der singende Gitarrist Ricardo Correia peilte sein Organ um einiges extremer als noch am Vorgängerwerk, außer fiesem Keif-Gekreische entlockt der Kerl keine andersartigen Töne seinen Stimmbändern und auch die zumeist im Prügel-Tempo daherkommende Instrumentale-Fraktion ist nüchtern betrachtet doch um einiges ärger als es „Holy Beast“ je war.

Ganz haben die Jungs ihre Vorliebe zur „Left Hand Path“-Phase von ENTOMBED aber nicht ad acta gelegt, sowohl der „Imposter“ als auch „The Threshold“ lassen bei Zeiten solch Schweden-Tod Geniestreiche aufblitzen. Tendenziell fühlen sich die WE ARE THE DAMNED anno 2014 aber wohl eher in der Richtung Crust meets NAPALM DEATH meets EYEHATEGOD meets ein bisschen Rocky-Death-Metal am wohlsten.

Und auch was den Abschluss angelangt haben WE ARE THE DAMNED dazugelernt. Statt wie auf „Holy Beast“ mit einem 10-Minuten dauernden Instrumental-Track zu nerven, gönnt sich „Flight Of The Phoenix“ nur ein kurzes, elegisches Intro, bevor wieder vollends crustig drauflosgeprügelt wird.

Brutal And Honest Extreme Music



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (18.05.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE