RUSH - Rush [40th Anniversary ReDISCovered LP Box]

Artikel-Bild
VÖ: 29.04.2014
Bandinfo: RUSH
Genre: Rock
Label: Universal Music Austria
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay | Webshop
Lineup  |  Trackliste

40 Jahre ist es her, dass eine der einflussreichsten Rock-Bands überhaupt ihr erstes Lebenszeichen von sich gab. Noch etwas verhalten und dem damaligen Musikgeschmack angepasst, aber gleichzeitig auch schon wegweisend für das, was da noch kommen sollte. "Rush" stellt insofern eine Ausnahme im Bandkatalog dar, als es die einzige Platte ist, die RUSH in abweichender Besetzung eingespielt haben. Einmal-Drummer John Rutsey (2008 verstorben; Gott oder wer auch immer hab in selig!) darf heute nicht mehr als der Arschkarten-Gewinner betrachtet werden, sondern als Teil der Geschichte dieser großen kanadischen Band. Hätte er nämlich damals nicht freiwillig das Handtuch geworfen, weil er mit dem vielen Touren nicht klarkam und schwere Diabetes hatte, wäre nie die Tür für Neil Peart geöffnet worden. Aber das ist eine andere Geschichte.

Auf dem Debut klingen Geddy, Alex und John noch sehr rudimentär und immer noch ein wenig zu offensichtlich von LED ZEPPELIN und CREAM beeinflusst. Man darf aber nicht vergessen, dass die Musiker zu diesem Zeitpunkt schon seit fünf, sechs Jahren in diversen Konstellationen herum musizierten und bei der Veröffentlichung alles andere als Greenhorns waren, die mal eben ein wenig Showbiz-Luft schnuppern wollten. Dafür spricht auch die Hartnäckigkeit, mit denen sie die Masterbänder damals durch diverse Studios schleiften, um den optimalen Sound aus ihnen heraus zu bekommen. Vierzig Jahre später steht "Rush" aber immer noch irgendwie als Außenseiter da und wird von Die-Hard-Fans regelmäßig (zusammen mit "Caress Of Steel") als die unbedeutendste RUSH-Platte abgekanzelt, zu Unrecht wie ich meine. Klarerweise stellt die Abwesenheit von Neil Peart aber ein großes Unterscheidungsmerkmal zum Rest des Schaffens dar, auch in textlicher Hinsicht.

Dass Songs wie "Working Man" und manchmal auch "Finding My Way" (treffender kann man seinen allerersten Song ja gar nicht betiteln!) bis heute im Live-Set der Band vorkommen heißt, dass die drei ergrauten Herren sich für keine ihrer Frühtaten zu genieren brauchen. Universal kloppt nun zum Vierziger diese Box aus dem Presswerk, die den Fan mit folgenden Zuckerln erfreuen kann: Die Platte in remasterter Neupressung (DMM) auf 200g schwerem Vinyl, inklusive Cover-Replika und dem originalen "Moon Records"-Label der Erstpressung, dazu passend das erste Promo-Poster der Band im Cover-Design. Ein RUSH-Family-Tree mit den musikalischen Irrwegen der Bandmitglieder von 1965 bis zur Konstellation Lee/Lifeson/Peart und ein Factsheet zum Produkt im Mastertape-Design. Repliken der original Autogrammkarten von 1974, leider ohne Autogramme, und ein Download-Code um das Album auch im Internet abgreifen zu können. Das ganze kommt in einer massiven Kartonbox daher, die jedes Plattenregal optisch alleine durch ihre schiere Präsenz aufwerten wird.

Als Sammler kommt man an diesem Teil nun mal nicht vorbei, und man kann den Kanadiern nicht mal vorwerfen, jetzt mit Uralt-Zeug nochmal den großen Reibach machen zu wollen - dafür ist die Veröffentlichungspolitik von RUSH seit jeher zu konservativ und ausgewählt. Trotzdem hoffe ich auf Neuauflagen auch der kommenden Alben zum jeweiligen 40-Jahres-Reigen, und wenn wir irgendwann man bei der "Clockwork Angels"-Anniversary Box angekommen sind, sind wir alle schon tot oder zumindest alt. Die Alben der vielleicht größten Progressive-Rockband des Planeten werden uns wohl alle überleben. "Rush" war vielleicht noch kein Meilenstein, aber es ist ein bemerkenswertes Debut einer damals bereits begnadeten Band, und das wird es immer bleiben. Und diejenigen, bei denen jetzt wieder das "ach, ich dachte da singt eine Frau"-Gelaber im Unterholz laut wird, sollen gefälligst auf den Knien rutschend in Andacht versinken.



Ohne Bewertung
Autor: Mike Seidinger (16.05.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE