JOACHIM WITT - Neumond

Artikel-Bild
VÖ: 25.04.2014
Bandinfo: JOACHIM WITT
Genre: Gothic
Label: Oblivion/SPV
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Der "Goldene Reiter" JOACHIM WITT ist zurück. Oder auch nicht, denn zum Synthie Pop der Neuen Deutschen Welle hat sich der polarisierende Altmeister nicht zurückbewegt. Nichts desto trotz geht sein neuestes Werk "Neumond" ein wenig "Back To The Roots", ist elektronischer, tanzbarer und zurückhaltender als seine jüngeren Vorgänger.

Der Pathos stand einem Künstler wie JOACHIM WITT schon immer sehr nahe. Man erinnere sich an seinen größten Welthit "Die Flut", welcher noch heute Gänsehautorgien auslöst. Pathos schwingt auch in jedem der zwölf neuen Titel mit, wenn gleich etwas gezähmter. "Aufstehen" beginnt leise, fast zaghaft. Langsam kristallisiert sich ein musikalisches Thema heraus, welches erst im abschließenden "Fahnenmeer" die volle Opulenz erreicht. Dazwischen krachen die Elektro-Beats zu "Die Erde brennt" oder "Ohne Dich". Vor allem letzterer wird es mit Sicherheit zu einem Riesenhit auf den diesjährigen Gothic-Tanzflächen schaffen. Bei "Dein Lied" schimmern noch die NDH-Zeiten durch, doch sehr viel verhaltener als gewohnt. Die Synthies, die Beats übernehmen das Zepter, die Gitarren und Drums rücken langsam in den Hintergrund, ergänzen das Soundbild nur noch. Dass die Schlagwörter "Pathos" und "Kitsch" eine gemeinsame Schnittmenge bilden zeigt der Song "Strandgut". Langsam treibend und hymnenhaft faszinierend, lyrisch ausgewogen auf der einen Seite, aber auf der anderen Seite mit Böswillen schnell in die Nähe zum Schlager gedrückt. Eine Ballade wie "Bis ans Ende der Zeit" beweist mit seiner Schwere dann doch eher, wie man Atmosphäre erzeugt. Zwar nicht so deprimierend wie der "Eisenherz"-Kracher "Wie oft muss ich noch sterben", aber trotzdem beeindruckend.

Fazit: Mit "Neumond" ist JOACHIM WITT trotz geringerer Provokationsdichte und verhalteneren Arrangements ein weiterer Glücksgriff gelungen. Wer auf die neuen MONO INC. steht, wer gegen elektronische, treibende Rhythmen nichts einzuwenden hat und wer auch ein gesundes Maß an Pathos verträgt, der wird mit "Neumond" seinen perfekten Soundtrack durch die Nacht gefunden haben!



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Christian Wilsberg (21.05.2014)

WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE