NAZARETH - Rock'n'Roll Telephone

Artikel-Bild
VÖ: 06.06.2014
Bandinfo: NAZARETH
Genre: Rock
Label: Soulfood Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Ja, ja, das ist schon eine beachtliche Karriere, auf die die schottische Rock-Institution NAZARETH zurückblicken kann. 1968 gegründet, haben die Jungs rund um das - aus gesundheitlichen Gründen mittlerweile aus der Band ausgeschiedene - Mastermind Dan Cafferty beinahe alle Entwicklungsphasen rockender Musik miterlebt und -gestaltet. Mit Album Nummero 23, das auf den etwas komisch anmutenden Titel "Rock'n'Roll Telephone" hört, melden sich die alternden Jungs nun also drei Jahre nach dem leider sehr schwach ausgefallenen "Big Dogz"-Album wieder zurück. Linton Osborne hat zwar mittlerweile offiziell den Platz am NAZARETH-Mikro übernommen, das vorliegende Album wurde aber noch zur Gänze von Dan Cafferty eingesungen und der macht seinen Job dabei ganz ordentlich. So weit, so gut also, oder?

Mehr oder weniger, denn während der - für mich unglaublicherweise sehr gelobte - Vorgänger "Big Dogz" noch durch komplette Überraschungs- und Innovationsarmut auffiel, muss man getrost zugeben, dass "Rock'n'Roll Telephone" auf alle Fälle ausgefeiltere Kompositionen zu bieten hat, was dem Gesamtsound der Band absolut gut tut. Die Produktion ist zeitgemäß, die Riffs funktionieren zu großen Teilen gut, die neue Stimme passt und trotzdem muss hier zusammenfassend konstatiert werden, dass auch diese Scheibe nicht wirklich das Gelbe vom Ei ist. Woran das liegt? Das lässt sich schwer beurteilen, frisst sich doch der ein oder andere Song doch relativ schnell in die Gehörgänge und kann durch seinen hart rockenden Charme überzeugen. Zu vieles wirkt aber einfach austauschbar, halbgar oder schlicht langweilig.

Denn während "Punch A Hole In The Sky" rifftechnisch interessant daher kommt, beginnen die ewigen Refrainwiederholungen schon bald zu nerven. Selbiges gilt zum Beispiel auch für den komplett sinnbefreiten Opener "Boom Bang Bang". Auf der Habenseite können NAZARETH dieses Mal aber zumindest einige gelungene Passagen verbuchen. Der Titeltrack rockt ganz gut nach vorne, "One Set Of Bones" gehört ebenso zum treibenden, stärkeren Material und "Speakeasy" überzeugt mit einer interessanten Struktur. Weichspüler-Titel wie "Back 2B4" oder "Winter Sunlight" kann man sich zwar getrost anhören, sind aber so schnell wieder vergessen wie so mancher Radiospot, den man im Auto ganz beiläufig hört. Und genau das ist auch das Problem von "Rock'n'Roll Telephone" - textlich völlig uninspiriert, musikalisch einmal hui, einmal pfui, ist der neue NAZARETH-Output nicht Fisch und nicht Fleisch. Aus meiner Sicht zwar besser als sein Vorgänger, mehr als hörbarer, aber absolut nicht zwingender Rock-Durchschnitt ist diese Platte aber nicht. Irgendwie schade, denn live sind die alten NAZARETH-Herren nach wie vor eine Macht…



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: mat (29.05.2014)

WERBUNG: One Desire
ANZEIGE
WERBUNG: VADER - Solitude In Madness
ANZEIGE