No Sinner - Boo Hoo Hoo

Artikel-Bild
VÖ: 22.11.2013
Bandinfo: No Sinner
Genre: Blues Rock
Label: Mascot Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Blues Rock ist ja generell in Sachen weiblicher Gesang arg unterbesetzt. Lange Zeit war es auch eine reine Männerdomäne, mit ganz wenigen Ausnahmen. Amy Winehouse hat zumindest in Sachen Soul wieder eine Lanze für Sängerinnen gebrochen. Und nach und nach bekommen Blues- und Soul-Bands, die eine Dame am Mikro aufweisen, wieder mehr Aufmerksamkeit. Und gerade im Falle von NO SINNER aus dem schönen Kanada, wäre es eine Schande, wenn die Aufmerksamkeit an ihnen vorbei ginge. Denn mit ihrem neuen Album "Boo Hoo Hoo" zeigen die Rocker aus Vancouver, dass sie es so richtig drauf haben.

Dabei begehen NO SINNER nicht den Fehler, ihren Idolen oder den Großen aus der Szene zu sehr nachzueifern. Natürlich erfinden sie den Blues Rock nicht gänzlich neu, aber es kommt einem wie eine erfrischende Brise vor, wenn die neun kurzweiligen Nummern aus dem Lautsprecher schallen. Dabei macht schon der Opener und Titeltrack "Boo Hoo Hoo" eine ausgezeichnete Figur, zu dem es auch auf youtube ein nettes Video gibt, bei dem Sängerin Colleen nicht nur stimmlich überzeugen kann. Aber natürlich bleibt es nicht nur bei dieser einen Nummer. Tracks wie "Love Is Madness", "If Anything" (Gary Moore lässt grüßen), das melancholische "Rise Up" oder "Devil On My Back" sorgen ebenfalls für Wohlbefinden und kurzweilige Unterhaltung. Schön ist auch, dass man nach dem Genuss der Platte den Wunsch verspürt, sie gleich noch mal im Player rotieren zu lassen. Dies liegt nicht nur an den teilweise echt fetten Gitarrenriffs von Eric Campbell, der natürlich seinen Teil dazu beiträgt. Vor allem ist es aber die fantastische und facettenreiche Stimme von Colleen, welche das Album dominiert. Live stimmlich garantiert ein Hochgenuss.

"Boo Hoo Hoo" ist ein kleines Schmuckstückchen. Dabei kann die Band die momentan eh schon hohe Blues-Messlatte locker halten, wenn nicht sogar toppen. NO SINNER werden mit Sicherheit nicht lange ein Geheimtipp bleiben und die Szene ordentlich aufmischen. Das Potenzial ist jedenfalls vorhanden.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Ingo Nentwig (27.05.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE