Tombs - Savage Gold

Artikel-Bild
VÖ: 06.06.2014
Bandinfo: TOMBS
Genre: Metal
Label: Relapse Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Mike Hill, Denker und Lenker der mittlerweile auf Quartettgröße gewachsenen Brooklyn/New York-Brutalo-Combo TOMBS, hat auf dem dritten Album seines Babys eine gehörige Schippe Black Metal aufgeladen. Verstärkt haben sich Hill und sein Co-Songwriter/Drummer Andrew Hernandez mit Bassist Ben Brand (WOE) und Gitarrist Garett Bussanick (FLOURISHING) und die beiden werden wohl ebenso auf Einfluss auf die noch extremere Ausrichtung von „Savage Gold“ gehabt haben wie Produzent Eric Rutan, der in seinen Mana Recording Studios in St. Petersburgh/Florida den Soundteppich zusammenwebte.

Gerade zu Beginn fahren TOMBS ein derartiges, immer und immer wieder den Black Metal zelebrierendes Brett auf, dass man spätestens nach „Portraits“ die Promo-Aussage The Most Extreme TOMBS-Release Ever! nur zu gut verstehen kann. Aber TOMBS wären nicht TOMBS wenn das alles wäre. Mike Hill zelebriert noch immer diverse Post-Apokalyptischen Visionen, sprengt mühelos Genre-typische Ketten und bei aller durchdringenden Härte gelingen der Band noch immer diese zaghaft in den Ambient hineinkippenden Passagen in traumwandlerischer Leichtigkeit.

„Savage Gold“ bietet auch deutlich mehr Vocal-Arbeit als sein direkter Vorgänger „Path Of Totality“ und wenn diese schon theatralisch anmutende Epik zart den Black Metal küsst („Edge Of Darkness“), dann entstehen schon mal völlig ungewollt richtig brachiale Hymnen.

A Brilliantly Dark Post.Punk/Black-Metal Mixture



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Reini (02.06.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Blues Pills - Holy Moly!
ANZEIGE