Desaster - Live in Bamberg

Artikel-Bild
VÖ: 27.06.2014
Bandinfo: DESASTER
Genre: Thrash Metal
Label: High Roller Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Legionen von im Spannungsfeld von Black/Thrash/Death Metal agierenden Combos berufen sich mehr oder wenig unverblümt (reicht bis zur schlichten Kopie) auf das Verwüstungskommando aus Koblenz. Ausdruck dieses Worships ist nicht zuletzt das in Bälde erscheinende DESASTER-Tribute-Album, zu dem sogar Tyrol´s Finest, TRIUMPHANT, eingeladen wurden, ein Stück beizutragen. Und auch wenn den Rheinland-Pfälzern schon nie der kommerzielle Erfolg zuteil wurde, der ihnen zustehen würde, so bleibt ihnen immerhin die Genugtuung, ein wichtiger Einfluß gewesen zu sein. Dass ihre Fans sie vergöttern, dokumentiert vorliegendes Livealbum, das im November 2013 in Bamberg im Rahmen des "25 Jahre totales Desaster"-Jubiläumskonzerts mitgeschnitten wurde und einen weiten Überblick über das Schaffen der seit den Neunzigern aktiven Band gibt, die niemals ausgewhimpt ist, ihren Prinzipien treu blieb und sich allen Unwirren zum Trotz immer diese rau-räudig Attitüde im Zeichen der wahren Metal-Verehrung bewahrt hat.

Wer die Band schon mal live gesehen hat, der weiß, welchen Adrenalinschub einem ein solches hochenergetisches und druckvolles Metalkonzert "DESASTER-style" bescheren kann. Und genau auf diese Kunst verstehen sich die Deutschen perfekt, beim Hören dieses Livedokuments steigt einem der typische Leder/Rauch/Bier/Schweiß-Dunst einer leibhaftigen Brachialmesse unweigerlich in die Nase. Die unheilige Allianz aus den gewaltig sägenden, angeblackten Thrash-Riffs der Ein-Mann-Gitarrenarmada Infernal und der zwingend-drückenden Rhythmusfraktion zündet nicht nur auf Tonträger, sondern vor allem live in verschwitzten Clubs. Fronter Sataniac veredelt die mit sehr gutem Livesound eingefangenen 23 Tracks (die witzigerweise immer wieder mal auch auf Englisch angekündigt werden), die von ganz altem Material bis hin zum letzten, bärenstarken "The Art Of Destruction"-Album reichen.

Zum Jubiläumskonzert hatten sich auch Gäste eingefunden, der wichtigste dabei war Alt-Sänger Okkulto, der einige Songs der Klassikeralben "Hellfire´s Dominion" und "Tyrants Of The Netherworld" zum Besten gab, wobei der episch angelegte Klassiker "Teutonic Steel" natürlich nicht fehlen durfte. Auch das SLAYER-Cover "Black Magic" donnerte amtlich-würdig aus den Boxen und spätestens der Oberkracher "Metalized Blood" entführte die anwesenden Maniacs auch bei diesem Konzert ins Metal-Paradies. Die Band krönt ihr über die Jahre konstant hochqualitatives und authentisches Schaffen vorerst mit diesem tollen, energetischen Livealbum, das die Klasse und Liveenergie der Band wie auch die Hochklassigkeit der Songs (etwa "Divine Blasphemies", "Nighthawk" oder "Hellbangers") für die Nachwelt festhält. Man darf auf weitere dunkle Glanztaten von Infernal & Konsorten gespannt sein! Erscheint auch auf Vinyl sowie DVD (inkl. Banddoku etc.)!



Ohne Bewertung
Autor: Thomas Patsch (24.06.2014)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Area53
ANZEIGE