Sunless Sky - Firebreather

Artikel-Bild
VÖ: 08.08.2014
Bandinfo: SUNLESS SKY
Genre: Power Metal
Label: Pure Steel Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Mit SUNLESS SKY betritt eine neue US Power - Metal Formation das Licht der Welt, deren kreativen Köpfe in der Vergangenheit doch schon einiges an Erfahrung gesammelt haben. Zeichnete sich Fronter Juan Ricardo doch bereits Mitte der 80er bei ATTAXE für den stimmlichen Part verantwortlich und Gitarrist Harry Hillock ließ in den 90ern bei der wohl eher nur im Underground bekannten Kombo Erecto Jector die Saiten glühen. Im Jahr 2014 schließt man sich also zusammen, schnappt sich noch die passenden Musiker für die fehlenden Instrumente und will zukünftig dem klassischen Power - Stahl huldigen, woraus "Firebreather" entstand.

Das Cover der Platte, mit dem feuerspuckenden, blutbeschmierten Baby sieht leider optisch nicht gerade Vorteilhaft aus, eher entspricht das Artwork einem schlechten Photoshopfail, aber wie so oft im metallischen Metier: von außen grottig und innerlich durch und durch von positiven Charaktereigenschaften geprägt. Ebendies trifft auf "Firebreather" zu, denn entgegen der grafischen Aufarbeitung ihres Erstlings verstehen die Herren sehr wohl wie man Power Metal zu spielen hat um das stählerne Herz des Fans der US - Metalklänge schneller schlagen zu lassen.

Juan Ricardo hat nichts an seiner Stimmgewalt verloren und agiert mit soliden, klassischen Heavy Metal Gesang in Kombination mit Power Screams und wird von den instrumentalen Mitgliedern der Kombo jeweils stimmungstreffend eingebettet. Vom simplen 0815 Riff, bis zum Seitenkiller im Hochgeschwindigkeitsbereich wird alles geboten, genau so muss die gute alte US - Schiene klingen! Die Scheibe zieht von der ersten Minute schon ordentliche an und wer hier ruhig sitzen bleibt und nicht mit dem Fuß unter seinem Schreibtisch zu wippen beginnt ist wohl musikgeschmacktechnisch etwas falsch gepolt und spätestens bei "The Whaler" haut es einen dann das erste Mal richtig um. Die Midtempo Nummer macht im Grunde alles richtig und stampft kraftvoll durchs Wohnzimmer, die hohe Qualität bleibt dann auch das restliche Album bestehen. "Grind you Down" und "Planet X" sind klassische, etwas auf der speedigeren Seite angesiedelte Brecher die einem den Smile ins Gesicht treiben und zum Fußwippen unterm Schreibtisch gesellt sich schön langsam ein rythmisches Kopfnicken!

"Firebreather" ist eine wunderschön klassische Power - Metal Scheibe im typischen US - Amerikanischen Stil, die in ihren besten Momenten doch ein wenig Nostalgie an die Glanzzeit der großen Vertreter des Genre aufkommen lässt. Fans von JAG PANZER und VICIOUS RUMOURS, die nichts gegen eine Mischung mit einer Prise ICED EARTH Epik einzuwenden haben, werden hier voll auf ihre Kosten kommen.

Anspieltipps:
- Firebreather
- The Whaler
- Grind you Down
- Planet X



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Laichster (02.08.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Benediction - Scriptures
ANZEIGE