ZARPA - Bestias del Poder

Artikel-Bild
VÖ: 18.07.2014
Bandinfo: ZARPA
Genre: Hard Rock
Label: Pure Steel Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

ZARPA? Nun wird sich der ein oder andere Fragen, wer ist diese Formation die hier mit neuen Longplayer Antritt, sind die Spanier doch in unseren Breiten nur den wenigsten Metalheads bekannt, obwohl die Mannen von ZARPA nun schon seit 36 Jahren das Banner des Classic Heavy Metal in den Himmel recken und in all den Jahren stets ihren 80er Wurzeln treu geblieben sind. Trotz Beständigkeit und klarer Linie, oder gerade deswegen blieb der Band bis heute der internationale Durchbruch verwehrt, in ihrer Heimat werden sie jedoch wie Helden des Undergrounds verehrt und jetzt wird aus Valencia das mittlerweilen elfte Full Length Album auf den Markt geworfen.

"Bestias del Poder" oder ins Englische übersetzt "Beasts of Power" glänzt mit stattlichen 15 Tracks und einer Spielzeit von über einer Stunde, sowas bekommt man heute nur mehr in den seltensten Fällen geboten und das detailreiche Cover erinnert an die glorreichen Zeiten des Heavy Metal, als epochale Darstellungen noch voll im Trend lagen und noch nicht durch geschmackloses neumodisches Gepinsel zurückgedrängt wurde. Aber nun zum wirklich interessanten der Scheibe, der akustische Inhalt:

Textlich ist das gesamte Werk wie gewohnt in Spanisch gehalten, was in unseren Breiten nicht gerade zur Verständlichkeit beiträgt, aber den Einzigartigkeitsfaktor und lokalen Heldenstatus der Band unterstreicht. Stimmlich ist Vincente Feijóo immer noch der Alte geblieben und trällert sich wie schon auf den Vorgängern mit seiner gewöhnungsbedürftigen, rauchigen Stimme durchs Gesamtpaket. Stil massig geht's wie gewohnt im 80er Flair dahin, Riffs die an alte ACCEPT oder sehr frühe BLIND GUARDIAN erinnern dominieren den Großteil des Albums und werden vom klassischen Heavy Metal Drum Beat befeuert. Nummern wie das Titelstück "Bestias del Poder" oder "Metal Bats" bieten Mitsingfähigkeit, auch wenn der Metaler unserer Breiten kein Wort des Textes versteht und doch zeigt sich im gesamten gesehen das Album nicht als absolutes Highlight des Bandschaffens, ist man doch zeitenweise zu Einfallslos und wärmt nur die alte Schiene auf, ohne viel Innovation zu zeigen.

Mit "Bestias del Poder" legen ZERPA wieder einmal einen Longplayer vor, der trotz ambitionierten Ansätzen am Ende leider nicht hundertprozentig Überzeugen kann. Die Fans der Bands wird das Album trotzdem erfreuen und in ihrer Heimat dürfen sich die stählernen 80er Mannen ihres Ruhmes bestimmt wieder gewiss sein. Tres puntos para los hombres!

Anspieltipps:
- Jaque al Rey
- Bestias del Poder
- Metal Bats



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Laichster (08.07.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE