Orange Goblin - Healing Through Fire (Re-Release)

Artikel-Bild
VÖ: 26.05.2014
Bandinfo: Orange Goblin
Genre: Stoner Metal
Label: Candlelight Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Seit fast 20 Jahren wirbeln die Engländer in einschlägigen Stoner-Kreisen gehörig Staub auf. Das sehr geile "Eulogy For The Dead"-Album hat mittlerweile auch schon über zwei Jahre auf dem Buckel, da entschließt sich das Candlelight-Label, die 2007er Walze "Healing Through Fire" wieder zu veröffentlichen. Schon damals galt: In gewohnter Manier rocken die Londoner auch auf diesem Langholz breitbeinig und auch breitspurig daher und kreieren ihre Version einer "Wall Of Sound" und gleichzeitig den idealen Wegbereiter für das Nachfolgealbum. Die Engländer agieren in fetter Soundproduktion absolut dreckig, speckig und richtig fettig, so muß das, abseits von repetitiven BLACK SABBATH-SloMo-Riffs greifen ORANGE GOBLIN an und verstehen es, nicht nur gemächlich den einsamen Wüstenhighway entlangzukriechen, sondern finden das akustische Gaspedal, denselben entlangzubrettern, im Kassettendeck dudelt dazu ein KYUSS-Tape.

Richtig cool (man höre etwa "Beginners Guide To Suicide"), rotzig und authentisch waren die Mannen um Sänger Ben Ward ohnehin immer schon, geeicht durch ihre nunmehr fast 20jährige Erfahrung in puncto Staubmetal in grindigen Proberäumen und getauft im stickigen Qualm unzähliger Gigs in diversen Underground-Schuppen in Camden & Co. wissen ORANGE GOBLIN genau, wie ihre Fans sowohl optisch wie auch soundtechnisch (nämlich eher griffig und stringent denn ausufernd-wabernd) zu bedienen sind. Aber auch abseits aller musikalischen und kompositorischen Klasse war auf dem sechsten Studioalbum des Quartetts auch inhaltlich einiges geboten, handelt es doch von der Pest und der immensen Feuersbrunst, die im London des 17. Jahrhunderts viele Opfer forderte.

Wer sich noch nicht mit den erdigen wie auch kernigen Engländern vertraut gemacht hat, der kann sich von den Qualitäten der Band auf der anstehenden Tour mit den Doom-Göttern SAINT VITUS überzeugen, für alle gilt: die beiden Bonustracks (dieses Re-Releases des ursprünglich auf Sanctuary Records veröffentlichten Schmuckstücks) vom 2007er-Auftritt in den heiligen Hallen der altehrwürdigen BBC-Studios für die Radio One Rock Show sollten einen zusätzlichen Kaufanreiz bieten.



Ohne Bewertung
Autor: Thomas Patsch (05.07.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Blues Pills - Holy Moly!
ANZEIGE