OVERDRIVE - The Final Nightmare

Artikel-Bild
VÖ: 22.08.2014
Bandinfo: OVERDRIVE
Genre: NWoBHM
Label: Pure Rock Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Viele talentierte Bands überkam in der Vergangenheit das Schicksal im Underground stecken zu bleiben und nie ihren großen Durchbruch feiern zu dürfen, obwohl es von der musikalischen Leistung her mehr als gerechtfertigt gewesen wäre und in dieser Liste steht auch der Name OVERDRIVE. 1981 veröffentlichte die NWoBHM-Band aus Grantham, England ihre erste Single "On The Run", welche heute unter Sammlern als rares Schmuckstück gilt und im Laufe der Jahre kamen noch vier Longplayer in der Diskografie hinzu. Stets auf die klassischen Wurzeln bedacht und immer mit vollen Herzblut komponierte Songs zeichneten die Band bis heute aus und mit "The Final Nightmare" folgt nun der fünfte Schlag der gealterten Herren.

Mit einem lässigen, philosophisch angehauchten, andächtig gesprochenen Intro wird man in "Invited To Hell" eingeführt und am Titeltrack stellt man gleich fest, dass 37 Jahre hartes Heavy-Metal-Business kein Grund sind auch nur ein bisschen zurückzuschrauben. Coole Riffs, klassischer Drum-Sound, fette Bass-Lines und ein wenig Keyboard-Gedudel bilden im Kopf des Rezensenten eine Zeitreise zurück in Jahre als Spandexhose und Fönfrisur noch als modisches Must-Have galten.

Das Album zieht den 80er fixierten Metalhead nahezu magisch an, kein technisch überflüssiger Schnickschnack, keine überzogene Selbstinszenierung, einfach nur fünf Musiker, die bis heute Freude an ihrer Arbeit haben und das kommt beim Konsumieren der Scheibe zur Geltung, wie schon lange bei keiner anderen Band. So entstehen geniale Nummern wie das rockige "Wasted" oder das melancholisch angehauchte "Taken Young" und nach "The Final Nightmare" drückt man unweigerlich auf Repeat und zieht sich diese geniale Old-School-Messe noch einmal rein.

OVERDRIVE werden klarerweise auch mit "The Final Nightmare" nicht ihren schon lange verdienten Durchbruch schaffen, doch den Musikern muss für dieses Spätwerk ihrer Karriere Respekt gezollt werden, hat man doch ein Album geschaffen, welches dem sehnsüchtig nostalgischen Metalhead alles bietet was man sich in Zeiten von Deathcore und anderen seltsamen Auswüchsen nur wünschen kann.

Anspieltipps:
- Wasted
- Lost On A Mountain
- Taken Young (Ben's Song)



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Laichster (16.08.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE