Nothgard - Age Of Pandora

Artikel-Bild
VÖ: 12.09.2014
Bandinfo: NOTHGARD
Genre: Viking Metal
Label: SMP Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Das erste Album von NOTHGARD, „Warhorns Of Midgard”, konnte in vielen Punkten überzeugen. Obwohl der Originaltitätsfaktor nicht allzu hoch war, konnten die Deutschen mit eingängigen Songs und viel Energie überraschen.

Beim Zweitling „Age Of Pandora“ sieht die Sache schon etwas anders aus. Ohne Newcomer-Bonus und mit weniger zündenden Songs muss man hier einen Rückschritt feststellen.

Musikalisch hat sich nicht viel getan: Eingängiger, schneller Folk Metal (siehe FINNTROLL) mit manchmal epischer Schlagseite (WINTERSUN) und virtuosen Hochgeschwindigkeits-Leads (CHILDREN OF BODOM) bleiben nach wie vor Erkennungszeichen von NOTHGARD.

Technisch sind die Jungs über alle Zweifel erhaben, die furiosen Gitarrenleads erreichen tatsächlich manchmal Alexi-Laiho-artige Qualitäten (so z.B. bei „Obey The King“) – nicht umsonst übernimmt Gitarrist Dom R. Crey den Posten bei EQUILIBRIUM - und auch der Sound ist mehr als amtlich.

Allerdings tappen NOTHGARD in die üblichen Folk-Metal-Klischees, wie allzu pathetische Chöre, pseudo-aggressiven Sprechgesang oder cheesy Keyboard-Melodien. Noch dazu sind zwar immer wieder gute Momente zu bemerken (etwa bei „Blackened Seed“ oder dem eingängigen „Anima“), allerdings werden diese wieder von Aussetzern wie bei „No One Holds The Crown“ (pathetischer Text, nerviger „Sprech“-Gesang, klebrige Melodien) wieder aufgewogen.

„Age Of Pandora“ wird vermutlich bei metseligen Paganfesten positiv aufgenommen werden, um auch bei nicht-Folk-Fans anzukommen, bedarf es aber noch einer ziemlichen Steigerung.



Bewertung: 2.5 / 5.0
Autor: Luka (05.09.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: KREATOR - London Apocalypticon
ANZEIGE