Sixx: A.M. - Modern Vintage

Artikel-Bild
VÖ: 03.10.2014
Bandinfo: SIXX:A.M.
Genre: Rock
Label: Eleven Seven Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

SIXX:A.M.? Ist das nicht das Nebenprojekt des Bassisten von MÖTLEY CRÜE? Genau, aber bislang war die Truppe höchstens eine Randnotiz in der Biographie von Nikki Sixx – war man doch lediglich dafür zuständig, den „Soundtrack“ zu den zwei bisherigen Buchveröffentlichungen des Maestros abzuliefern. Wenn alles mit rechten Dingen zugeht, dann sollte sich dieses Schattendasein aber bald um 180 Grad ändern: Denn, einerseits hängen MÖTLEY CRÜE ihre Karriere nächstens an den Nagel und andererseits haben SIXX:A.M. – zu denen übrigens auch Gitarrist Dj Ashba (GUNS N‘ ROSES) und Sänger James Michael (erfolgreicher Musikproduzent und Songwriter) gehören – mit ihrem dritten Werk eine bärenstarke Scheibe im Gepäck! „Bei diesem Album waren wir zum ersten Mal völlig frei, haben uns mit voller Begeisterung reingestürzt und versucht, den Spirit der 60’s und 70’s aufzugreifen und im modernen Gewand zu präsentieren“, gibt sich James Michael im Stormbringer-Interview zu Recht enthusiastisch.

Während man beim Album-Hit und Opener „Stars“ noch auf bekannten und bislang für die Combo typischen hymnischen US-Rock-Pfaden wandelt, zeigt sich auf der ersten Singleauskopplung „Gotta Get It Right“ bereits die neue Freiheit des Trios. Was beim ersten Hinhören noch als belangloser Feel-Good-Stampfer daherkommt, entpuppt sich im weiteren Verlauf mit den ausgefeilten QUEEN-Chören und den dunklen Lyrics als erstes Ausrufezeichen des Albums. Auch der nachfolgende Track („Relief“) will mit einer Art Horror-Cabaret-Metal, der direkt aus einem Tim Burton-Film stammen könnte, so gar nicht in die bisherige Discographie von SIXX:A.M. passen.

Mit „Drive“ findet sich zudem eine weitere Überraschung auf dem Album. Dahinter verbirgt sich eine äußerst gelungen Coverversion des gleichnamigen 80’er Schlüpferstürmers von THE CARS. Das ist denn auch der Song, der den Albumtitel „Modern Vintage“ perfekt zum Ausdruck bringt: Man lässt hier den Spirit alter Klassiker in neuem und modernem Licht erscheinen. Trotz aller Einflüsse aus der Vergangenheit, derer sich die Jungs ganz bewusst und offensichtlich bedienen, ist die Scheibe dennoch alles anderes als ein nostalgischer Abklatsch alter Klassiker geworden. Man hat zu keiner Zeit das Gefühl, dass hier Oldie-Songwriting auf neu gebügelt worden ist. „Modern Vintage“ ist vielmehr eine zeitgemäße Rockscheibe geworden, die sich auf die Tugenden der alten Meister besinnt und sich vor diesen verneigt!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: symX (30.09.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: IMMORTAL - The Seventh Date Of Blashyrkh
ANZEIGE