The Gogets - Gained Noise

Artikel-Bild
VÖ: 20.06.2014
Bandinfo: The Gogets
Genre: Alternative Rock
Label: Hamburg Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Dass die Musikszene in Österreich auch abseits bärtiger Ladies einiges draufhat, wird einem immer wieder bewusst, wenn eine junge Band relativ unauffällig ein Album herausbringt, das mit der internationalen Klasse mithalten kann. So geschehen im Falle der Wiener THE GOGETS, die mit „Gained Noise“ sogar ihr Debütalbum feiern können.

Musikalisch bewegen sich die Jungs grob gesagt im Alternative-Rock-Umfeld, wobei ordentliche Anteile an poppigem Punk sowie melancholischem Postrock auftauchen. So erinnert „Rise And Fall” mit seinen Gesangslinien an Kapazunder wie LAGWAGON oder MILLENCOLIN, während bei „Better Safe Than Sorry“ eine an GHOST BRIGADE erinnernde Schwermut zu hören ist.

Eines der Erkennungsmerkmale von THE GOGETS ist der teilweise mehrstimmige Gesang – gleich drei Bandmitglieder beteiligen sich an den Vocals, was ihnen bei den Gesangslinien viel Freiheit gibt, die die Jungs auch zu nutzen wissen. Bestes Beispiel dafür: Der Opener (und Titeltrack), der Überhit des Albums. Allein für diesen Song würde sich der Albumkauf schon gelohnt haben - abwechslungsreich, eingängig, mit einem Refrain für die Ewigkeit, den gerade der erwähnte mehrstimmige Gesang auf die höchste Stufe hebt.

Aber das bleibt nicht der einzige Hit auf „Gained Noise“: Auch „Captain“, „Rise And Fall“ und „Feel Alive“ sind klasse Songs mit Hit-Potential. Überhaupt gehen die Wiener mit einer Frische und Unbekümmertheit ans Werk, die manchmal an die jungen BEATSTEAKS erinnern: Die gleiche "Scheiss-mir-nix-Attitüde" und merkliche Freude an der Musik hat auch schon die Deutschen aus dem Einheitsbrei herausgehoben. Während die damals mit einem MANOWAR-Cover („Kings Of Metal“!) aufhorchen ließen, sind es bei den GOGETS eher die kleinen Details und Experimente, die sie auszeichnen, etwa das Meeresgeräusch und die seemannsartigen Chöre auf „Captain“, die kurz auftauchenden elektronischen Einsprengsel oder das eher experimentelle Zwischenstück.

Zwar ist nicht alles auf „Gained Noise“ hundertprozentig perfekt („Determination Turns The Tide“ und „Rank Growth“ sind etwas weniger spannend oder schielen zu sehr Richtung Stadionrock), aber abseits davon gibt es nicht viel Negatives zu sagen – die Songs sind ansonsten durchwegs gelungen und auch der Sound ist absolut amtlich. Wäre zu wünschen, dass in Zukunft vielleicht die besagten bärtigen Ladies in den Schlagzeilen der Welt durch Bands wie THE GOGETS abgelöst werden.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Luka (07.10.2014)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE