DESERTED FEAR - Kingdom of Worms

Artikel-Bild
VÖ: 24.10.2014
Bandinfo: DESERTED FEAR
Genre: Death Metal
Label: FDA Rekotz
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Fuck Yeah! So und nicht anders muss melodischer Death Metal klingen. DESERTED FEAR aus Thüringen konnten bereits mit ihrem Debütalbum "My Empire" (2012) mächtige Staubwolken im Underground hervorrufen und mit ihrem neuesten Streich „Kingdom of Worms“, welches durch Dan Swanö dem finalen Mix und Mastering unterzogen wurde, sollte das Trio endgültig den Sprung in die Oberliga jener Bands schaffen, welche die hoch melodische Schule aus Göteborg mit jener jenseits des großen Teiches gekonnt zu verschmelzen im Stande sind.

Tiefer gestimmte Gitarren, gutturale Sounds wohin man auch nur schauen mag und Hooks To Die For (Copyright Dan Swanö) sind die markantesten Merkmale dieses von vorne bis hinten überzeugenden Releases. DESERTED FEAR benötigen pro Song nur Sekundenbruchteile um den Hörer zu fesseln, diese Eingängigkeit ist im Death Metal nahezu einzigartig, dabei ist „Kingdom of Worms“ trotz aller Melodiösität ein kompromissloser Hassbatzen, der weder schwülstige Gitarrensoli noch pubertären Klargesang nötig hat.

Wahnwitzige Geschwindigkeits-Attacken („Wrath On Your Wound“), dann und wann leichte AMON AMARTH-Tendenzen, ein entspannendes Instrumental-Interlude („Torn By Hatred“), sowie ein natürlicher, aber doch rotziger Gitarrensound, nackenbrechende Grooves von vorne bis hinten und eine Straightness, die gar nicht auf die Idee kommt sich auf zumeist öde und damit einhergehend selbstverliebte Frickel- bzw. Blastorgien zu stützen. Es fällt auf „Kingdom Of Worms“ mitunter wirklich schwer hier ein Haar in der Suppe zu finden, wenn, dann könnte man möglicherweise das leicht stereotypische Songwriting bekritteln, dies machen die drei Jungs aber mit enormen Spielwitz und einem schier nicht enden wollenden Enthusiasmus nahezu vollends wieder weg.

Spätestens mit diesem mächtigen Werk ist Eisenberg im schönen Thüringen als Fixpunkt im europäischen Old-School Death Metal anzusehen, sollte das Trio diese Wucht auch auf der Bühne umsetzen können, dürfen sich etliche etablierte Death Metal Kapazunder in Zukunft wohl warm anziehen.

Modern Old-School Death Metal of Contagious Catchiness



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Reini (17.10.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: NIGHTWISH - Decades: Live In Buenos Aires
ANZEIGE