Nickelback - No Fixed Address

Artikel-Bild
VÖ: 14.11.2014
Bandinfo: NICKELBACK
Genre: Rock
Label: Republic Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Mit über 50 Millionen verkaufter Platten und einem Hit nach dem anderen, haben sich die kanadischen Rock-Heroen von NICKELBACK seit ihrem damaligen Überraschungserfolg "How Your Remind Me" (2001!) als fixe Größe im weltweiten Stadion Rock-Sektor etabliert. Jedes Album, jeder neue Song der Mannen rund um den charismatischen Fronter Chad Kroeger wird heiß erwartet und anschließend auch gebührend abgefeiert. So auch der nunmehrige achte Studiooutput namens "No Fixed Address". Schon im Vorfeld des Releases veröffentlichten NICKELBACK die beiden Vorab-Singles "Edge Of A Revolution" und "What Are You Waiting For?", die - wie nicht anders erwartet - exakt die in den letzten Jahren hart erarbeiteten Zielgruppen erreichen werden. Das gesellschaftskritische, wenn auch etwas aufgesetzt wirkende "Edge Of A Revolution" überzeugt mit einer knackigen Hookline und einer guten Uptempo-Struktur, beim klassischen "What Are You Waiting For?" handelt es sich um die bereits als NICKELBACK-üblich zu bezeichnende Mainstream-Pop/Rock-Nummer, die in den Radios dauerhaftes Airplay genießt.

Dies sei an dieser Stelle aber überhaupt nicht als Kritik gemeint, denn schon seit je her fahren NICKELBACK mit dieser Schiene durchaus erfolgreich. Während die veröffentlichten Singles eher softeres Songwriting aufweisen, finden sich auf den fertigen Alben dann doch immer wieder ziemliche Rock-Bretter, die auch der härteren Gangart nicht abgeneigt sind. Und genau diese Mischung haben die Jungs bis dato immer richtig, richtig gut umsetzen können, was mein absoluter Favorit, der Vor-Vorgänger "Dark Horse", auch nach wie vor bestens beweist, was auf "No Fixed Address" aber nicht mehr so richtig gelingen wollte. Obwohl "Million Miles An Hour" mit elektronisch verzerrter Stimme als guter Opener fungiert, die beiden eben erwähnten Songs den Schwung mitnehmen, sind Titel wie "She Keeps Me Up" und "Satellite" zu austauschbar, zu verwaschen geraten. Auch dies darf hierbei nicht falsch verstanden werden, denn das gesamte Album lässt sich perfekt durchhören, die Qualität an sich stimmt, die richtigen Highlights fehlen aber. "The Hammer's Coming Down" nimmt beispielsweise wieder an Fahrt auf, punktet mit einem interessanten Songwriting, "Got Me Runnin' Round" (mit Flo Rida) ist okay, würde aber auch niemandem abgehen...

Insgesamt ist "No Fixed Address" eine Achterbahnfahrt, die nicht wirklich eine ist. Die elf Songs lassen sich problemlos an einem Stück hören, wobei Vieles hängen bleibt, einiges aber verloren geht. Fans der Band können sich auf die kommende Tour auf alle Fälle wieder sehr freuen, denn die neuen Songs lassen sich perfekt in die bereits bestehende, hochkarätige Backlist NICKELBACKs integrieren, ein richtiges Highlight in der Kroegerschen Diskographie ist das Album aber nicht. Gut, aber nicht mehr.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: mat (24.11.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE