Raskasta Joulua - Raskasta Joulua 2

Artikel-Bild
VÖ: 14.11.2014
Bandinfo: Raskasta Joulua
Genre: (stilübergreifend)
Label: Spinefarm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay | Webshop
Lineup  |  Trackliste

Nach der europaweit erhältlichen "Ragnarok Juletide" des finnischen Weihnachts-Allstar-Projektes RASKASTA JOULUA, wurde die Neugier geweckt, und entsprechend auch der eine Woche später erschienenen neuesten finnischen Variante "Raskasta Joulua 2" auf den Zahn gefühlt. Das Album ist bereits die vierte finnische Veröffentlichung von RASKASTA JOULUA, und kommt dieses Mal sogar mit Bonus-DVD einher.

Wie sein englischsprachiges Pendant, besticht auch die finnische Ausgabe durch sein außergewöhnliches Aufgebot an Sängern, und die gekonnten Arrangements von Bandkopf Erkka Korhonen, der die größtenteils traditionellen finnischen Weihnachtslieder in ein frisches metallisches Gewand kleidet. Obwohl sich die finnische CD ein paar Titel mit der englischsprachigen Ragnarok Juletide teilt, sind die Tracklisten nicht ident - das von Ari Koivunen (AMORAL) intonierte "Ensimmäinen Joulua", beispielsweise ist die finnische Variante von "The First Noel".

Ein Ohrwurm vor dem Herrn, das von Tony Kakko (SONATA ARCTICA) gesungene Ilouutinen, und auch "Kristallikehto" mit Antti Railio (CELESTY) schlägt in die Powermetal-Bresche. Getragen und Gothic-lastig kommt "Himlen I Min Famn" mit der einzigen Dame am Mikro einher, und eine Powerballade kann man bei dem von Tommi 'Tuple' Salmela (TAROT) intonierten "Oi jouluyö" orten. Richtig witzig geraten ist "Petteri Punakouno", die finnische Variante von "Rudolph The Rednosed Reindeer", das auf Basis eines Oldschool-Metaltracks mit ausladender Gitarrenarbeit und, in der Bridge sogar ein wenig funkig daherkommt - eine wunderbare Idee! Fast alle Vokalisten der CD hört man dann auch noch bei dem Gemeinschaftsprodukt "Joulu, Juhla Parahin", zu dem es auch ein Video gibt, das einen interessanten Kontrast zu dem eher soft orientierten Song bildet - siehe unten.

Apropos Video: Wie erwähnt liegt dem Album auch eine Bonus-DVD bei, mit der Aufzeichnung des letztjährigen Auftrittes im Kultuuritalo Helsinki. Bild und Ton sind nicht überragend aber professionell, und für eine Bonus-DVD mehr als akzeptabel. Zumal der Einsatz von einem dutzend Sänger den Toningenieuren einiges abfordert - vor allem wenn sich sowohl einmal alle gleichzeitig auf der Bühne tummeln, als auch bei einem Song der Einsatz eines Backgroundchors erforderlich ist. Eine respektable Leistung hier niemanden untergehen zu lassen!

Nach einem hübschen weihnachtlichen Schneeflockenintro mit der Vorstellung aller Instrumentalisten und Vokalisten, fängt die DVD in der Folge sehr schön die entspannte, weihnachtliche Stimmung in der Halle ein, die zwischen Besinnlichkeit und Party pendelt. Von einem Nebelmeer "Tonttu" bis hin zum Einsatz eines Onstage-Backgroundchors werden alle Register gezogen. Vor allem bei dem von vier Sängern intonierten "Pieni Rumpali" (Little Drummer Boy) haben die Herren auf der Bühne richtig Spaß, und rocken zu den MANOWAR-lastigen Klängen richtig ab. Zu "Ilouutinen" verwandelt sich die Szenerie kurzzeitig in heilloses Chaos, als alle Sänger gleichzeitig die Bühne stürmen - Erwachsene Männer die sich vor Publikum fröhlich rumhüpfen und herumalbern wie kleine Kinder, das ist richtig herzerwärmend und transportiert wunderbar warum sich dieses Allstar-Projekt innerhalb der 10 Jahre seines Bestehens in die Herzen der Finnen gespielt hat. Nach der Partystimmung folgt dann der besinnliche Ausklang, mit dem stimmungsvollen "Ave Maria"-Duett von Marco Hietala und Elize Ryd.

Fazit: "Raskasta Joulua 2" ist ein höchst wertiges Package für alle Leute bei denen die englische Ausgabe Interesse geweckt hat, und die auch gerne einmal die Faszination des finnischen Originals erleben wollen. Und womit würde das besser gehen, als mit einer CD/DVD-Kombination? Überdies ist ist RASKASTA JOULUA ein schönes Weihnachtsgeschenk für Finnland-affine Metalheads - einziges Manko dass man das gute Stück auch nur in Finnland erwerben kann. Doch im Internet-Zeitalter sollte das kein allzu großes Problem mehr sein...

Anspieltipps: "Ilouutinen", "Petteri Punakuono", "Joulu, Juhla Parahin"



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Anthalerero (03.12.2014)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE