TRANSATLANTIC - KaLIVEoscope

Artikel-Bild
VÖ: 27.10.2014
Bandinfo: TRANSATLANTIC
Genre: (nicht klassifizierbar)
Label: Inside Out Music
Hören & Kaufen: Amazon | Webshop
Lineup  |  Trackliste

Eigentlich ist alles, was es auch zu dieser DVD zu sagen gibt bereits in meinem Review vom Münchner Gig der "Kaleidoscope"-Tour, der zwei Tage vor dem Köln-Konzert stattgefunden hat, gesagt worden (ihr findet es hier). Aber es wären nicht TRANSATLANTIC, würde es nicht wieder spontan ein wenig anders kommen als man denkt. Neal Morse war zum Zeitpunkt der Aufnahme verkühlt, lässt sich jedoch nichts anmerken, und zeigt in knapp drei Stunden Konzert wieder mal allen pubertären Möchtegern-Proggern, wer hier die dickeren Eier hat. Dicke Eier hat auch Mike Portnoy, das wissen wir, und was er auf der Bühne - seitlich mit seinem Kit drapiert, und somit für jeden schön einsehbar - abhält, ist einfach nur noch seine eigene Liga irgendwo in der fernen Dimension Portnoy.

Bildtechnisch und akustisch lässt die DVD, die auch als BluRay und Special Edition (3CD + DVD) erhältlich ist, nichts zu wünschen übrig, und das Bonusmaterial ist üppigst: Neben einer Tour-Doku in Spielfilmlänge gibt es kurzweilige Bandinterviews und zwei Bonus-Songs mit Thijs Van Leer von den Holländischen Kult-Proggern FOCUS. Die Performance auf den Audio-CDs wurde übrigens in Tilbug, und nicht in Köln mitgeschnitten, was dem jetzt schon vor Freude sabbernden Prog-Affiniciado nochmals veranschaulicht, dass TRANSATLANTIC doch tatsächlich bei jedem Gig ein klein wenig anders klingen. Das Allstar-Quartett, das sich live mit dem ENCHANT/SPOCK'S BEARD-Kollegen Ted Leonard verstärkt, ist und bleibt das Maß der Dinge im Progressive Rock-Sektor, da kann kommen was will. Die Spielfreude, die Routine mit der man mittlerweile blind aufeinander vertraut, der Esprit, der Sound, die Funken die ständig zwischen den Bandmitgliedern hin- und herfliegen und aufs Publikum überspringen - TRANSATLANTIC ist ein Gesamterlebnis, das man sich nicht entgehen lassen darf.

Neal's angeschlagene Stimme bemerkt man wenn, dann höchstens kurz beim ruhigen "Beyond The Sun", ansonsten sprüht der sympathische Ami nur so vor Spielwitz und liefert sich mit Roine natürlich auch das obligatorische Impro-Duell. Der kurze Aha-Moment im komplett ausgespielten "Kaleidoscope" ist nur eine von vielen kleinen Schmunzel-Episoden, und das Schmunzeln verwandelt sich irgendwann in ein breites, zufriedenes, manchmal auch ungläubiges Grinsen. Selbst wenn es bereits die fünfte Live-DVD der britisch-schwedisch-amerikanischen Freundschaft ist, die Band entdeckt sich auf jeder Veröffentlichung neu und definiert für mich momentan genau die Essenz, die Musik per se so spannend macht, selbst wenn die Songs bis zu einer halben Stunde dauern. Wer also bisher nicht die Möglichkeit hatte, TRANSATLANTIC live zu erleben, für den ist diese DVD Grund genug, auf der bestimmt kommenden, nächsten Tour vielleicht auch mal weitere Strecken in Kauf zu nehmen. Die heilige Fünffaltigkeit des Progressive Rock muss auch weiterhin als Messlatte für alles andere herhalten, und natürlich gibt's hierfür nichts anderes als die uneingeschränkte Höchstnote.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Mike Seidinger (07.12.2014)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE