Phobiatic - Fragments Of Flagrancy

Artikel-Bild
VÖ: 15.07.2014
Bandinfo: Phobiatic
Genre: Death Metal
Label: Unundeux
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Resteverwertung 2014, Teil 3: nach den großartigen MAAHLAS und den nicht minder überraschenden RINGS OF SATURN schicken sich PHOBIATIC mit „Fragments Of Flagrancy“ auch noch daran, als Sommer-/Herbst-Release dieses Jahr spät, aber doch noch zu überzeugen.

An das Niveau der zwei genannten Bands reichen PHOBIATIC zwar nicht ganz heran, das ist allerdings weniger der eigenen Qualität als der hohen Messlatte zuzuschreiben. PHOBIATIC machen nämlich richtig guten, zwischen Old-School, Progressivität und Brutalität pendelnden Death Metal.

Auf „Fragments Of Flagrancy“ wird man hauptsächlich an MORBID ANGEL und SUFFOCATION erinnert (dass sich wie bei „House In Cleveland“ oder „Metropolis (Of The Dead)“ so etwas wie Melodien einschleichen – was den Amis nie passiert wäre – ist wohl ein Unfall gewesen…): krachender Death Metal mit zahlreichen Breaks, Tempowechseln und einer Mischung aus hohem Anspruch an den Hörer und Eingängigkeit. Wobei sich PHOBIATIC eher am unteren Ende der BRAIN DRILL-Gedenk-Geschwindigkeitsskala bewegen, was manchmal auch an IMMOLATION oder ASPHYX denken lässt.

Originell sind PHOBIATIC um Gitarrist Robert Nowak von den Labelkollegen JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE zwar eher selten, aber von schlechten Eltern ist „Fragments Of Flagrancy“ deswegen auch nicht. Songs wie „Bugging Operation“, „House In Cleveland“ oder „Like Pigs In The Dirt“ sind echte Kracher, die restlichen Songs auch amtlich, wenn auch nicht ganz so eingängig.

So ist PHOBIATIC mit „Fragments Of Flagrancy“ vor allem auch im Kontext des Death Metal-Hypes, der in Deutschland vor allem im Old-School-Bereich grassiert, ein Album gelungen, das durchaus auch an vorderer Front mitmischen kann. Zu höheren Weihen fehlt dann noch das Quäntchen Eigenständigkeit, aber das kann ja noch werden…



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Luka (19.12.2014)

WERBUNG: Rrrrrrrrrrrrrrrrrrrrammstein kommen nach Wien
ANZEIGE
WERBUNG: Meshuggah - ReReleases
ANZEIGE