SILIUS - DEMOn

Artikel-Bild
VÖ: 01.02.2015
Bandinfo: SILIUS
Genre: Thrash Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Im Tiroler Underground brodelt es in letzter Zeit wieder gewaltig und junge talentierte Formationen bahnen sich ihren Weg aus verrauchten, stinkenden Kellerlöchern, die sie Proberäume nennen, um zu beweisen dass das Bergvolk weiß, wie man den Metal-Spirit auslebt. So kamen auch die Landecker SILIUS erhobenen Hauptes aus ihrer Höhle und bewiesen schon bei ihrem Livedebüt als Support von WITCHBURNER und MANZER (zum Livereport) eindrucksvoll das Landeck nicht umsonst als Metal-City bezeichnet wird, weitere Auftritte, unter anderem am Live & Loud-Festival folgten, der PANTERA-Style im alpenländischen Gewand eroberte die Bühnen und jetzt präsentieren die fünf sympathischen Musiker mit "DEMOn" ihr erstes physisch greifbares Stück Metal. So stellt sich die Frage: Ist es gelungen die aggressive und energiegeladene Bühnenperformance ohne Verlust in das Demotape zu packen?

"Joy & Pain" heißt der Opener des guten Stücks und drückt gleich ordentlich aus den Boxen, sägende Riffs und Fuck-Off Lyrics lassen Bay-Area-Feeling made in Tyrol aufkommen. Eingägnig auch der Mittelteil des Songs mit grooviger Bassline und fließenden Wechsel zum fett gezockten Gitarrensolo samt Luftgitarrenpotential. Mit "Invictus" schraubt man den Groove-Faktor noch einmal höher und zeigt, wie man stilecht seine Umgebung zu Kleinholz zerhackt, schwer schlagen die doomigen Granaten im zweiten Drittel ein, Fronter Mottl brüllt sich den Frust aus dem Leib und verleiht der Nummer nebst vorantreibenden Drummer Ralph und Basskiller Mortel eine Überdosis Aggressivität.

Halbzeit am "DEMOn" und "Tool Of Destruction" lässt leisere, wenn auch nicht schwächere Töne anschlagen. Besinnlich werden die Verstärker und Verzerrer gequält, man erinnert sich wehmütig an frühe METALLICA-Hymnen, reckt die Fäuste in die Höhe und am Ende des Tracks darf zum Speed-Geprügel noch die Spannung in gnadenloses Nackenbrechen umgewandelt werden und gleich gnadenlos setzt man den Kopfschuss mit dem finalen Song "Message In A Molotov" an. Die Botschaft ist ganz einfach: Destroy Everything! Jetzt muss noch einmal alles dran glauben was nicht bombensicher ist, der Groove walzt sich seinen Weg durch die Pampa und hinterlässt seine tiefen Spuren in der Landschaft.

SILIUS legen mit "DEMOn" ein weiteres Stück Musik einer Tiroler Band mit hohen Potential vor, hier und dort sind doch noch Unsauberkeiten zu hören, doch eines ist SILIUS auf jeden Fall hoch anzurechnen: Die Musiker betreiben ihren Stil mit tiefster Überzeugung und vollem Herzblut, das hört man im Songwriting und jeder der SILIUS schon live erleben durfte wird dies bestätigen, schon alleine das sollte Grund genug sein "DEMOn" anzuchecken! Man ist gespannt wie sich die Band weiter entwickelt und rechnet einem hoffentlich bald erscheinenden Longplayer jetzt schon hohes Potential zu. Somit kann auch in Tirol verkündet werden: Groove is not dead!

Pünktlich zum Erscheinen ihres Erstwerkes haben sich Fronter Mottl, Gitarrist Haui und Drummer Ralph Zeit genommen und Stormbringer im Interview Rede und Antwort gestanden. Zum Interview mit den drei Vollblut-Metalheads kommt ihr HIER.



Ohne Bewertung
Autor: Laichster (01.02.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: LAMB OF GOD - Lamb Of God
ANZEIGE