Inquisitor - Walpurgis - Sabbath Of Lust (Re-Release)

Artikel-Bild
VÖ: 24.11.2014
Bandinfo: Inquisitor
Genre: Death / Thrash Metal
Label: Hammerheart Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

INQUISITOR teilt mit so mancher Band eine vom Schicksal gebackene, harte Brotkruste, obwohl es sich doch eher um Brotkrumen handelt. Einst, Anno 1996, warf die niederländische Combo mit „Walpurgis - Sabbath Of Lust” eine Langrille in die leider viel zu überschaubare Death/Thrash Metal-Undergroundschar, ein Debütalbum welches mehr als abgefeiert wurde. Doch kurz nach Veröffentlichung der Monster-Rille löste sich der vierer (Aktiv von 1992-1996; drei Demos, sowie das Debütalbum auf dem Buckel) Sang und Klanglos auf und geriet nahezu völlig in Vergessenheit. Doch dieser Tage stand, dank Hammerheart Records, die Widerveröffentlichung des Death/Thrash Metal-Undergroundklassikers an und hofft nun darauf von einer neuen, jungen Metalschar entdeckt zu werden.

Damals waren die rasanten, hektischen, brachialen Songs im Underground – gerade im niederländischen Death/Thrash Metal Underground - wegen ihrer Eigenständigkeit und der willkommenen Abwechslung zur damaligen Metalszene, verehrt. Markantestes Merkmal war der fast schon wahnsinnige Gesang von Alex Wesdijk, der den Songs zu dem einen großen widererkennungswert verlieh. Es gibt Songs die einfach nicht dazu gemacht/bestimmt sind zu altern und Staub an zu setzten. Gerade auch der Opener „Damnation for the Holy“ reiht sich zu diesen Klassikern. Die Nummer knallt richtig dreckig durch die Metalrübe und hinterlässt Schutt und Asche – die totale Zerstörung! Dazu überrascht er mit abwechslungsreichen Geschwindigkeitsspielereien. Aber auch „Condemned Saints” mit saugeilen Riffspielerein und einem traumhaften Klampfensolo und das bitterböse, treibende „Trial of Denial“ stehen dem Opener in nichts nach.

Die Widerveröffentlichung von „Walpurgis - Sabbath Of Lust“ erschien in verschiedenen Versionen. Die normale CD-Variante ist mit einer Bonus-CD ausgestattet. Neben der LP-Version des Albums gibt es noch eine zweite LP-Version mit den remasterten Demotracks.

Gerade Freunde der härteren Metalklänge a la SADUS, DARK ANGEL, KREATOR und SLAYER sollten unbedingt mal ein Ohr riskieren!

Lauschlappen-Orgasmusfaktor: „Damnation for the Holy“



Ohne Bewertung
Autor: inhonorus (08.01.2015)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE