Alpha Tiger - iDentity

Artikel-Bild
VÖ: 16.01.2015
Bandinfo: Alpha Tiger
Genre: Heavy Metal
Label: SPV / Steamhammer
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Tigerleggins, Kutten, starke 80-ger Attitüde und gute Laune Speed Metal Hamburger Prägung - Das sind die Schlagwörter, die die Mehrheit mit dem Begriff ALPHA TIGER assoziiert. Beim Blick auf die Promobilder zum neuen Album "iDentity" ist man zunächst also leicht verunsichert, denn die Freiberger präsentieren sich reifer und düsterer als zuletzt. Auch das Cover ist weniger verspielt und kitschig. Ob sich also auch die Musik dementsprechend verändert hat, wird sich der Anhänger besorgt Fragen? Die Antwort: Ein klares JA! Ist dies negativ zu werten? Ein noch deutlicheres NEIN!

Im Intro wird "Te Deum" mit Feuergefecht unterlegt, bevor das schon letztes Jahr veröffentlichte "Lady Liberty" erklingt und die Marschrichtung vorgibt: Anklagend, sozialkritsch, gar misanthropisch präsentiert man sich auf dem neuen Album inhaltlich. Verdummung durch die Medien, Auflehnung gegen die Obrigkeit und die Gesichtlosigkeit der Massen, das sind Themen, die die Leichtigkeit der Vorgängerwerke ersetzen. Das manifestiert sich auch musikalisch. Sind besagtes "Lady Liberty" und das spätere "Shut Up And Think" noch flottere Stücke, bewegt sich der Großteil des Albums eher in der Schwere. Dennoch legt man einen größeren Wert auf Eingängigkeit als bisher. Das Titelstück dient als Paradebeispiel für den neuen Weg. Es beginnt mit einem klassischen Riff, bevor in der Strophe die schweren, tief gestimmten Gitarren einsetzen, Spannung aufbauen, bevor letztendlich ein grandioser Refrain übernimmt und die Aussage des Songs eindrucksvoll unterstreicht. Ähnlich mutig serviert uns "Long Way Of Redemption" im C-Part Kastagnetten (ANGRA lassen grüßen) und hievt einen eher mittelmäßigen Song damit auf eine atmosphärisch dichte ebene. Das im Vergleich sanfte "Closer To Yesterday" basiert auf einem Klavierriff, was zunächst merkwürdig anmutet, sich nach ein paar Durchläufen aber gelungenes Experiment herauskristallisiert. Ebenso abwechslungsreich gestaltet sich das abschließende "This World Will Burn" mit wohl dosierten Akustikparts.

Auf der eher vorwärts gerichteten Seite stehen mit "We Won't Take It Anymore" (nicht verwand mit TWISTED SISTER) und "Revolution In Progress" zwei mit allerhand Gangshouts angereicherte Nummern, welche sicherlich den Weg ins kommende Live Set finden werden. Fast alle Songs bewegen sich auf einem musikalisch sehr anspruchsvollen, dennoch nie zu verkopftem Niveau mit "Long Way Of Redemption" als einzige etwas zu simple, dafür noch eingängigere Ausnahme. Der Spannungsbogen reißt nie ab und auch die Produktion kann sich transparent, erdig und dennoch druckvoll absolut hören lassen.

Fazit: Waren die letzten ALPHA TIGER Werke zwar gute, aber nicht wirklich weltbewegende Alben, um so überraschender präsentiert sich "iDentity" als gereift und ausgefeilt. Die alten Fans wird man damit nicht verprellen, seinen Roots bleibt man treu. Das Gegenteil wird passierenl: Mit der etwas düsteren, schwereren Grundausrichtung wird man Fans begeistern und neue Hörer dazugewinnen! Absolut gelungen!



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Christian Wilsberg (25.01.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: KREATOR - London Apocalypticon
ANZEIGE