Europe - War Of Kings

Artikel-Bild
VÖ: 06.03.2015
Bandinfo: EUROPE
Genre: Hard Rock
Label: Silver Lining Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

EUROPE feiern ja seit dem Überraschungs-Comeback "Start From The Dark" ihren definitiven zweiten Frühling, und wohl kaum jemand hätte den Achtziger-Synthhelden, die bekanntermaßen für den unsterblichen "Final Countdown" verantwortlich zeichneten, eine solche Ehrenrunde zugetraut; vor allem nicht angesichts der Tatsache, dass EUROPE heute doch so anders klingen als zu ihren stadienfüllenden Zeiten.

Vorbei sind die Tage der Eighties-Hymnen der Marke "Cherokee", "Rock The Night" oder Überschnulze "Carrie", stattdessen setzen die Schweden rund um Frontmann Joey Temptest in ihrem Spätwerk eher auf rotzigeren, groovigen Rock mit deutlicher Seventies-Schlagseite - und mit "War Of Kings" bringen sie diese neue Marschrichtung zur Perfektion.

Bereits der albumeröffnende Titeltrack gemahnt an mystische Großtaten von RAINBOW zu DIO-Zeiten, und auch das sich durch die Boxen schlängelnde "The Second Day" beschwört Reminiszenzen an Siebziger-Rockhelden á la LED ZEPPELIN (inklusive Soundeffekt-Overkill im Outro) und DEEP PURPLE; und wenn man dem Presstext Glauben schenken darf, dann war auch genau das die Intention von EUROPE bei ihrem neuen Album. Nun ja, in dem Fall: Experiment geglückt!

Auch das folgende "Praise You" schlägt in eine vergleichbare Kerbe, bis hin zur authentischen Hammond-Orgel im Hintergrund, die wohl auch dem geschiedenen JON LORD irgendwo ein Lächeln ins Gesicht zaubert.

Generell wird der klassische Hammond-Sound gerne ins Spiel gebracht, etwa auch beim smoothen "California 405", während beim flotten Shuffle-Rocker "Days Of Rock'n'Roll" wieder mal viel RAINBOW durchklingt, und welcher wohl auch gleichsam als Tribute-Song an die großen Inspiratoren für dieses Album verstanden werden darf. Und wenn dann mit dem abschließenden Instrumental "Vasastan" auch noch ein bisschen dem großen MARK KNOPFLER gedacht und dieser mit einer Prise PINK FLOYD versetzt wird, dann ist auch auf "War Of Kings" alles gesagt.

Zugegeben, mit dem Vorgängeralbum "Bag Of Bones" bin ich nicht ganz so warm geworden, aber bei "War Of Kings" funktioniert das Konzept deutlich besser und stimmiger, und EUROPE schaffen es, ganz ohne irgendein Gesamtgimmick, wie es bei vielen Retro-Bands dieser Tage gern angewandt wird (siehe etwa GRAVEYARD) ein Classic Rock-Album einzuspielen mit zeitgemäßer, transparenter Produktion und trotzdem wie eine authentische Mischung aus Siebziger-Rock und eben EUROPE zu klingen.

Klar sind nicht alle Songs Volltreffer: So können mich das etwas beliebige "Nothin' To Ya" oder auch das leicht orientlisch-progressive "Rainbow Bridge" nur bedingt mitreißen; unterm Strich liefern EUROPE aber ein zweifelsfrei empfehlenswertes Album ab, das eine deutliche Steigerung gegenüber dem Vorgänger "Bag Of Bones" darstellt, und das Fans von Bands wie DEEP PURPLE, LED ZEPPELIN und RAINBOW unbedingt mal antesten sollten.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Dragonslayer (03.03.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE