Urfaust - Apparitions

Artikel-Bild
VÖ: 30.01.2015
Bandinfo: Urfaust
Genre: Black Metal
Label: Van Records
Hören & Kaufen: Webshop
Lineup  |  Trackliste

Die Merchandise Könige von URFAUST melden sich gleich zu Jahresbeginn mit einer neuen, schicken EP im 12" Format, (natürlich auch als CD, aber hey, es sind URFAUST...!), welche in drei Versionen vertrieben wird, die mittlerweile alle ausverkauft sein dürften. Gleich zu Beginn die positive Überraschung: Die EP wartet mit einer Spielzeit von ca. 43 Minuten auf, von denen allerdings knappe 23 Minuten auf einen Ambienttitel und knapp sieben auf eine Art Intro entfallen. Macht also unterm Strich zwei neue Songs mit einer Spielzeit von grob 14 Minuten.

Macht allerdings nichts, denn wie man ja weiß, haben URFAUST sowieso als Ambient Band begonnen, also dürfen die das. Und so beginnt "The End Of Genetic Circles" auch mit verhuschten Keyboard Klängen, Chor ähnlichen Effekten und viel, viel Hall und dezenten Drones, ehe es in den bereits vorab veröffentlichen Titel "Apparitions" übergeht. Auch dieser verzichtet vollständig auf E-Gitarren, klingt dennoch total typisch nach Urfaust. Keyboard Akkorde und schwere, langsame Drums untermalen den extrem leidenden und leiernden Gesang von IX. Diesmal tauchen im Hintergrund sogar echte Chöre auf. Gegen Ende gibt es zu den schleppenden Keyboards noch gezupfte Gitarren bevor es langsam ausklingt. Was sich vermutlich eher weniger spannend liest weiß dennoch zu begeistern, denn gerade in dieser Art von Musik liegt die große Stärke von URFAUST, die es wie kaum eine andere Band schafft, vernünftigen Ambient auf die Beine zu stellen und doch auch in einem anderen Genre Fuß zu fassen. Ok, auch zu "The Healer" kann man kaum Black-Metal sagen, aber hier gibt es wieder schwere Gitarren nebst dem obligatorischen schleppenden Tempo.

Allerdings macht auch schon allein dieses Stück die Anschaffung der EP zur Pflicht, denn der Break und die Harmonie, die sich die Band hier aus den Rippen leiert ist phänomenal! Grob vergleichbar mit dem Stück "Die erste Levitation". Das abschließende Ambient-Stück "The River" besteht hauptsächlich aus einer 23 Minuten langen Soundschleife aus Stimmen, angereichert mit verschiedenen Schellen und anderen Effekten. Das Stück eignet sich hervorragend zum Meditieren und wurde von der Band mit Sicherheit auch genau darauf gemünzt.

Eine lohnende Veröffentlichung, die von VÀN standesgemäß verpackt wurde.



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Alex M. (10.03.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Nordic Union
ANZEIGE