Robben Ford - Into The Sun

Artikel-Bild
VÖ: 27.03.2015
Bandinfo: Robben Ford
Genre: Blues Rock
Label: Mascot Label Group - Provogue Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

ROBBEN FORD ist in der glücklichen Lage, sich nicht mehr beweisen zu müssen und kann sich ganz seiner Kunst widmen. Als 63-jähriger, 5-fach Grammy-nominierter Künstler mit mehr als 35 veröffentlichten Alben, muss man keinen Trends hinterher hecheln. Unterstützt von Kollegen wie Keb´Mo und Robert Randolph („Justified), ZZ Ward („Breath Of Me“), Warren Haynes („High Heels And Throwing Things“), Sonny Landrecht („So Long For You“) und Tyler Bryant („Stone Cold Heaven“) umfasst FORD´s aktuelles Werk elf Songs.

Stilistisch bleibt FORD dem bewährten Mix aus Blues, Jazz, Funk und Soul treu, garniert wird stets mit einer ordentlichen Portion Zurückhaltung. Spektakuläre spieltechnische Eskapaden entfallen völlig, wichtig ist einzig und allein das jeweilige Stück. Die gebotene Bandbreite reicht von herben Delta Blues („Rose of Sharon“) über soulige Glücksmomente („Breath Of Me“) bis Bluesrock („Same Train“). Alle Stücke fallen beim ersten Hören vorrangig durch ihre Unscheinbarkeit auf, der Hörer wird regelrecht eingelullt und man ist geneigt das Album als Langweiler abzutun. „Into The Sun“ ist ein Werk, welches mehrere Anläufe benötigt, um die perfektionierten Nuancen der Musik erfassen zu können. Plötzlich verwandeln sich die unscheinbar wirkenden Stücke in filigrane Kunstwerke und Elemente wie der feinfühlige Wechselgesang in „Justified“, das grandiose Zusammenspiel zwischen FORD und Haynes („High Heels And Throwing Things“) oder der repetitive Bassgroove in „So long 4 U“ treten hervor und wollen in allen Details erforscht werden.

„Into The Sun“ ist ein dermaßen uneitles Album, dass ROBBEN FORD Gefahr läuft, sich selbst um den verdienten Erfolg zu bringen. Das vordergründig schmucklose und beinahe unauffällige Werk, benötigt einiges an an Einarbeitung, wer sich aber auf die akustische Trüffeljagd einlässt, darf sich auf feinste kompositorische Schmankerl freuen.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Michael Walzl (03.04.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE