Apocalyptica - Shadowmaker

Artikel-Bild
VÖ: 17.04.2015
Bandinfo: Apocalyptica
Genre: Metal
Label: Eleven Seven Music
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Seit gut zwanzig Jahren treiben sie nun schon ihr Unwesen im internationalen Metal-Zirkus, die Finnen von APOCALYPTICA, und haben sich im Laufe der Jahre von einem originellen Kuriosum zu einem (immer noch originellen) Fixpunkt der Metal-Landschaft gemausert.

Was dereinst als bloßes Cover-Projekt für einige METALLICA-Klassiker auf vier Cellos begann, wurde in der Zwischenzeit durch viele neue Elemente ergänzt, und mit zahlreichen Gastauftritten von Genregrößen wie Corey Taylor (SLIPKNOT, STONE SOUR), Dave Lombardo (ex-SLAYER) oder auch gewagteren Gästen wie NINA HAGEN, die den Eigenkompositionen der Finnen dann ihre Stimmen oder sonstigen Talente liehen, ist aus APOCALYPTICA eine amtliche Rockband geworden.

Vielleicht etwas zu amtlich, wenn man sich das neueste Output "Shadowmaker" genauer ansieht. Denn einerseits gibt's natürlich auch wieder zahlreiche schön arrangierte und rein instrumentale Kompositionen zu hören, bei denen nach wie vor die Cellos im Vordergrund stehen; andererseits setzt man auf Tracks wie der Singleauskopplung "Cold Blood", intoniert von Neo-Sänger Franky Perez, doch sehr deutlich auf den Sound diverser (ohnehin schon kaum unterscheibarer) US-Rockbands dieser Tage. Denn der typisch amerikanische Sound, inklusive Southern-Rock-Einschlag, den Frontmann Franky auf "Shadowmaker" mitbringt, erinnert nicht nur gelegentlich an Größen der US-Szene wie Myles Kennedy (ALTER BRIDGE) oder Brent Smith (SHINEDOWN); und so klingen APOCALYPTICA auf jenen Songs, die Franky Perez mit seiner - zugegebenermaßen sehr angenehmen und vielseitigen - Stimme veredelt, schon fast ein wenig zu sehr nach einer "Run-Of-The-Mill"-US Hardrock Band, anstatt nach dem originellen Kultphänomen, das vor knapp zwei Jahrzehnten für soviel Aufsehen gesorgt hat, und mittlerweile zu einer der Top-Adressen im Genre geworden ist.

Dennoch unterhält "Shadowmaker" Fans der Band sicherlich gut; in ihren progressiveren Momenten erinnern APOCALYPTICA diesmal sogar auch ein wenig an die schwedischen Kollegen von PAIN OF SALVATION, und in ihren rockigeren Augenblicken finden auch weniger Klassik-affine Hörer sicherlich eine perfekte Zugangsmöglichkeit zu dieser immer noch sehr eigenständigen und einzigartigen Band.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Dragonslayer (20.04.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Enslaved - Utgard
ANZEIGE