APE SKULL - Fly Camel Fly

Artikel-Bild
VÖ: 08.05.2015
Bandinfo: APE SKULL
Genre: Psychedelic Rock
Label: HeavyPsychSounds
Hören & Kaufen: Webshop
Lineup  |  Trackliste

Schaltet die Lavalampe ein, kramt eure Schlaghosen raus, fläzt euch auf den Flokatiteppich und lasst euch mit APE SKULL ins goldene Zeitalter der Rockmusik der späten 60er- und frühen 70er-Jahre entführen. APE SKULL , das ist das italienische Trio Giuliano Padroni (Dr/ Vox), Fulvio Cartacci (Git/ Back Vox) und Pierpaolo Pastorelli (Bass/ Back Vox), die uns mit ihrem neuen Album ‚Fly Camel Fly‘ neun Tracks feinsten Retro-Rocks präsentieren. Ihre Inspiration kommt, laut Band-Website, von ALAMO, JERUSALEM, CREAM etc. Beim Durchhören des Albums stelle ich aber deutlich auch Einflüsse von LED ZEPPELIN, JIMI HENDRIX und DEEP PURPLE fest.

Schon der erste Track ‚My Way‘ erinnert stark an LED ZEPPELINs ‚Whole Lotta Love‘. Man mixe noch ein paar Wah-Wahs rein und schon hat man einen wirklich coolen Auftakt zu diesem Album. Der Titelsong ‚Fly Camel Fly‘ erinnert dann doch eher an HENDRIX. Was kann man machen? Man sucht immer irgendeinen Vergleich, wenn man Musik beschreiben will. Das will nicht heißen, dass diese Sounds nicht innovativ und progressiv sein können. Im Gegenteil! Ein Highlight ist auf jeden Fall ‚Tree Stomp‘, eine Up-Beat-Nummer, die mit ihrem unerbittlichen Rhythmus einfach mitreißt. Des Weiteren mochte ich auch ‚Looking Around‘ sehr, mit seinen Wechseln zwischen dem inzwischen APE SKULL-typischen Sound und cleanen, fast schon melodisch-lieblichen Elementen.

Die Songs bestechen durch ihren Vintage-Stil, der nun wieder sehr im Kommen ist. Die Gitarren sind schmutzig, Cartacci bekommt immer wieder Chancen mit seinen Gitarren-Soli zu glänzen. Die Drums sind eher Snare-, Highhead- und Becken-lastig und bedienen sich auch gerne mal Effekten, wie Cow Bells. Der Bass ist subtil, genauso wie eigentlich der Gesang. Signor Padroni hat jetzt nicht die Rockröhre, aber sein doch recht weicher Gesang passt gut zu den scharfen Gitarrenriffs. Im Großen und Ganzen hat das Album einen schön analog klingenden Sound, warm und angenehm wie ein Lieblings-Ledersessel.

Fazit: Schon allein des coolen Covers wegen sollte man sich die CD ins Regal stellen. Aber ich finde auch, dass dieses Album z.B. perfekt zum Ausklang einer wilden Party passt, wo die letzten hart gesottenen Gäste noch gern zu coolen, rockigen Vintage-Klängen chillen möchten.



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Betti Stewart (07.05.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE