THE VINTAGE CARAVAN - Arrival

Artikel-Bild
VÖ: 15.05.2015
Bandinfo: THE VINTAGE CARAVAN
Genre: Stoner Rock
Label: Nuclear Blast Records
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Island ist bis auf die weltberühmte BJÖRK und SIGUR ROS fast ein gänzlich unbeschriebenes Blatt im internationalen Musikzirkus, würden sich nicht drei Jungspunde anschicken, die Vintage/Retro/Stoner/Psychedelic/Blues/Seventies/Rock-Welt zu erobern. Im Vorprogramm ihrer Labelmates BLUES PILLS zu gastieren (zum Livereport), dürfte dabei nicht der schlechteste, vom Label für die drei Milchgesichter arrangierte Schachzug gewesen sein. Die Plattenfirma verbreitete die Kunde der Isländer anno 2014, als sie das bereits zwei Jahre zuvor veröffentlichte Zweitwerk einer breiteren Öffentlichkeit bekannt machte. Mit ihrem nunmehr dritten Album versucht das Trio, weitere Teile der zunehmend abgegrasten Genre-Weideflächen für sich zu erobern und heißt uns hierbei Willkommen in der halluzinogenen Welt aus dämpfenden Mushrooms, verzerrt proportionierten Wüstenplaneten, epileptischen Stroboskop-Flashs, hypnotisierenden Kaleidoskop-Variationen und dem Regenbogenspektrum an Farben, immer mit einem Augenzwinkern und dem jugendlichen Schalk im Nacken.

Die drei lassen es mächtig wummern und krachen, daran besteht gleich von Anfang an kein Zweifel. Mächtige Basslinien, bauchig-rollende Riffs und das fühl- und erfahrbar wuchtige Schlagzeugspiel zeichnen das Album gleich vom Anbeginn mit dem tollen Opener "Last Day Of Light" aus. Man kennt seine Stärken und spielt sie gnadenlos aus. Und diese liegen bei den noch immer blutjungen Rockern in der Verschmelzung des authentischen Spirits und musikalischen Vermächtnisses der Seventies-Vorväter mit dem jugendlichen Esprit, den auch einige ihrer aktuell erfolgreichen Genre-Mitstreiter versprühen. THE VINTAGE CARAVAN, hier vor allem Fronter Oskar, komponieren schlüssig und packend, sodass keine - wie bei manchen Mitstreitern der schlechteren Kategorie - überbordenden Längen oder ausufernde Langeweile aufkeimen kann und die Songs immer spritzig und stringent bleiben. Egal ob das stoßende "Monolith", das fetzige "Shaken Beliefs" oder das melodiöse "Crazy Horses"...an allen Ecken brummen, drücken und wabern die Psychedelic-Blues-Rock-Nummern, nur bei "Innerverse" geht es etwas gemächlicher zu Gange. Einzig das smoothe "Eclipsed" und "Carousel" hinken ein wenig hinten nach, der spannende Closer "Winter Queen" überragt vieles und versöhnt am Albumende.

Die jungen Wilden finden einen gut ausbalancierten Mix aus wohltuendem Bass, melodiöser Gitarre und stimmigen Vocals, garniert mit einer herrlichen "fuzzy"-Grundnote. Einprägsame Nummern wie zuletzt "Midnight Meditation" oder "Expand Your Mind" vom Vorgänger "Voyage" hüpfen einem zwar nicht unvermittelt ins Gesicht, dennoch besticht "Arrival" in seiner Gesamtheit. Outstanding dabei das mit einem coolen Refrain ausgestattete "Babylon", das man ja schon im Vorfeld auf den einschlägigen Kanälen vorhören konnte. THE VINTAGE CARAVAN überzeugen auch mit dem neuen Longplayer, erzeugen Stimmungen und gefühlt substanzerweiterte Flächen. Die Jungspunde gönnen uns einen echten Trip und auch wenn die Chose nicht neu klingt, so haben die drei gegenüber vielen Combos die Nase vorn, weil sie fehlende Abgeklärtheit durch ihre jugendliche Unbekümmertheit und Passion mehr als kompensieren. "Arrival" überzeugt mit jedem Hördurchgang mehr, dennoch bestätigt sich der erste Höreindruck, dass das neue Album ein wenig hinter dem Vorgänger hinterherhinkt. Ansonsten ein klarer Fall von "Ich rieche Farben"!



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (11.05.2015)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE