Nightfyre - Live High

Artikel-Bild
VÖ: 16.05.2015
Bandinfo: NIGHTFYRE
Genre: Heavy Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

No Business – Just Music!

Von ihren Live-Qualitäten konnten die Jungs von NIGHTFYRE schon beim diesjährigen Metal City Festival in Lünen überzeugen, welches auch gleichzeitig die Release-Party ihrer 3-Track-Demo-CD „Live High“ darstellte. So konnte man schon als Opener erstaunlich viele, fast 200 Metalheads, vor die Bühne versammeln, was sonst eher Underground-Headliner schaffen.

Vorweg sei zu erwähnen, dass der Vierer aus Münster „Live High“ komplett in Eigenregie eingehämmert hat. Halt "No Business – Just Music"-like. So fällt die Klangcharakteristik auch eher ziemlich roh aus, was den Songs jedoch keinen Abbruch verschafft.

Gleich zu Beginn zieht der Titeltrack „Live High“ mit seinen Gitarrenriffs und seinen Groove schon ordentlich durch die Heavy-Metal-Ohren, die Füße bleiben nicht still, die Rübe wackelt und die Gedanken an den 80er-Heavy-Metal macht sich breit. Old School lautet die Devise, die hier hochgespielt wird. Jedoch ist der Song mit mehr als sieben Minuten vielleicht auch etwas zu lang ausgefallen und verfügt trotz netten Soli auch über die eine oder andere Länge.
So richtig los geht’s dann aber mit „Fyre Burns“. Das Eröffnungsriff allein ist schon saugeil. Von der Hookline des Refrains erst gar nicht zu reden, den man auch noch nach zehn Gallonen Gerstensaft gekonnt mitgrölen kann. Das ordentlich nach vorne stampfende „Nameless Warrior“ ist dann letztendlich die Rausschmeißer-Nummer der Platte. Geile Riffs. Geiler Sound. Mehr Speed im Arsch als eine rollige Katze und eine Ohrwurm-Garantie machen die Nummer zum Song der Platte.

Für schlappe fünf Euro, oder anders ausgedruckt für eine stinkende Packung Kippen, bekommt man hier gut gelungenen Heavy Metal auf die Ohren geklatscht. Erwerben kann man das auf 300 Silberscheiben begrenzte Schmuckstück mit seinem minimalistischen, doch saugeilen Cover auf der bandeigenen Facebook-Seite.

Lauschlappen-Orgasmusfaktor: „Nameless Warrior“



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: inhonorus (28.05.2015)

WERBUNG: RAMMSTEIN live in Klagenfurt
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE