Tarja Turunen - Luna Park Ride

Artikel-Bild
VÖ: 29.05.2015
Bandinfo: TARJA
Genre: Symphonic Metal
Label: earMusic
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Wenn TARJA draufsteht, ist nicht immer gleich Euphorie angesagt. Denn als Qualitätsgarant fungiert die mancherseits kultisch verehrte Grand Dame seit ihrer Entlassung bei NIGHTWISH vor zehn Jahren nicht mehr. Während die Diva von Studioalbum zu Studioalbum an Leistung konsequent drauflegt, wird die Durchschlagskraft ihres Solowerkes durch extrem fragwürdige Zwischenveröffentlichungen wie die grausamen "Beauty And The Beat" und "Left In The Dark" aus dem letzten Jahr erheblich vermindert. Nun reiht sich mit "Luna Park Ride" das zweite vollwertige Livealbum in die Diskografie der bekanntesten finnischen Rocksängerin überhaupt ein. Und wieder muss man fragen: Was soll uns diese Veröffentlichung bringen?

Vorweg gestellt, bevor wir uns falsch verstehen: Diese Rezension behandelt lediglich den CD-Release von "Luna Park Ride". Die DVD/BluRay, welche vorliegendes Konzert vornehmlich durch Fanaufnahmen wiedergibt, hat durch dieses einzigartige Konzept durchaus seine Daseinsberechtigung.

Und ebenso unmissverständlich muss gesagt sein: Auch beim CD-Release handelt es sich um einen qualitativ hochwertigen Output. TARJA und Band liefern uns auf dem Hauptalbum einen guten Querschnitt durch die Highlights der bis zum Konzertzeitpunkt im Jahre 2011 erschienenen Solostücke. Die Setlist beinhaltet neben inzwischen zu festen Bestandteilen der Liveshows gewachsenen Songs wie "Ciaran's Well", "Little Lies" und "Until My Last Breath" heute eher selten gespielte Perlen wie "Falling Awake" oder das mystische "Signos". Ein Medley aus 80er-Krachern inklusive BON JOVI-Schmonzette liefert gute Laune, während die beiden NIGHTWISH-Klassiker "Stargazer" und "Wishmaster" für Nostalgiemomente sorgen. Der Sound von Tim Palmer lässt keine Wünsche offen, der Klang ist organisch authentisch, lässt jedem Instrument und vereinzelten Backingsängern genug Platz. Das Keyboard und Konservenfiles sind klar als solche herauszuhören. Ergänzend das gut eingefangene und bestens aufgelegte Publikum. Rundum ein gelungenes Live-Erlebnis also. On top gibt es noch eine weitere CD vollgepackt mit Liveaufnahmen von anno dazumal bis zum Summer Breeze 2014, welche einen Überblick über die bisherigen Schaffensphasen des TARJAschen Solowerkes liefern.

Warum also das einleitende Gemecker? Naja, warum schiebt man im Jahre 2015 eine Liveaufnahme aus 2011 an die Öffentlichkeit? Und dann auch noch eine, die in einer limitierten Sonderedition des ersten Livewerkes "Act I" schon einmal veröffentlicht wurde? Warum auf der Bonusdisc eine Zusammenstückelung einzelner Gigs aus verschiedenen Jahren, als besser einen vollwertigen aktuellen Gig zu präsentieren, welcher die Künstlerin dort zeigt, wo sie gerade steht?

So darf man sich mit recht fragen, ob das Business um TARJA herum (ohne jemanden speziell zu beschuldigen) absichtlich nach übrig gebliebenem Material von ihr sucht, damit man regelmäßig Outputs auf den Markt wirft. Um des Outputs Willen, nicht um den künstlerischen Sinn dahinter.

Fazit: Wirklich gelungene Live-Umsetzung des Solowerkes unserer finnischen Primadonna, deren Sinn und Zweck in der reinen CD-Version dennoch kritisch hinterfragt werden darf. Wir hoffen, demnächst wieder ein originäres Werk aus dem Hause TURUNEN rezensieren zu dürfen - von welchen derzeit sogar Zweie in der Mache sind: Eins klassisch, eins rockig.



Ohne Bewertung
Autor: Christian Wilsberg (26.05.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: One Desire
ANZEIGE