KEN mode - Success

Artikel-Bild
VÖ: 12.06.2015
Bandinfo: KEN mode
Genre: Metal
Label: Season of Mist
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Dass die drei Kanadier von KEN mode einen gehörig an der Waffel haben, bewies schon ihr „Entrench“-Album aus dem Jahr 2013. Dass die drei aus Winnipeg aber derart durchgeknallt sind, hätte ich beim besten Willen nicht erwartet. „Success“ (herrlich sarkastischer Titel!) ist an Verrücktheit, Unberechenbarkeit und – ich weiß ein Widerspruch – Schönheit kaum zu überbieten. Das ist natürlich nicht jedermanns Geschmack, soll es auch nicht sein, das Canuck-Trio ist eher etwas für die „Hornbrillen plus Cordhosen-Fraktion“ (© Daniel Laich), der weltoffene Metaller darf hier aber gerne mal reinhören, Überraschungen garantiert.

Die Verrücktheit des Dreizacks beweist schon der Opener „Blessed“, der im RATM-Groove mit allerlei Feedback-Orgien und der Integration eines leicht enervierenden Blasinstrumentes (Oboe?) für eine gewisse Ratlosigkeit sorgt. Das straighte „These Tight Jeans“ (ja KEN mode können auch mitunter einfach gestrickt!) lässt uns kurz durchschnaufen, bevor uns „The Owl“ insgesamt verschroben, aber doch auch leise und zärtlich streichelt.

Bei all diesen Gegensätzen half es auch ungemein, dass sich die Cannucks zusammen mit Steve Albini (NIRVANA, THE PIXIES, THE JESUS LIZARD) entschlossen haben „Success“ komplett analog aufzunehmen, klingt dann original wie eine Kreuzung diverser Grunge-Kisten von anno dazumal mit einem doch rohen Indie-Anteil – nachzuhören zum Beispiel in „A Catalog Of Small Disappointments“.Völlig abstrus wird es zum Schluß beim fast sieben Minuten dauernden „Dead Actors“, der jegliche Gefühlswirrungen unter einen Hut zu bringen versucht und von total crazy bis vor Freude jauchzend ein Album beschließt, welches nicht nur bei mir etliche Fragezeichen zurücklassen wird.

From metallic hardcore to raw indie aesthetic



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (05.06.2015)

WERBUNG: Uzziel
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE