Glowsun - Beyond the Wall of Time

Artikel-Bild
VÖ: 26.06.2015
Bandinfo: Glowsun
Genre: Stoner Metal
Label: Napalm Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Newcomer sind die drei Franzmänner aus Lille beliebe keine mehr. 18 Jahre Bestand, eine EP, eine Split (mit ELECTRIC MOON) und nun das bereits dritte Full-Length „Beyond the Wall of Time“, welches auch das zweite Album für die Eisenerzer-Stahlkocher von Napalm Records bedeutet. Wobei Stahlkocher sind GLOWSUN bei weitem nicht, das Trio hat sich dem instrumental vorgetragenen Stoner-Rock verschrieben.

Und rein instrumental – das muss man so beinhart sagen – können nur wenige bestehen, gerade im (erweiterten) Stoner-Umfeld. ROTOR bzw. COLOUR HAZE sind zwei jener Protagonisten, denen man auch ohne Sänger irgendwie blind aus der Hand frisst. MY SLEEPING KARMA schufen erst unlängst mit „Moksha“ nicht nur ein Genre-Highlight, sondern ließen unseren West-Import Mr. Laich gar den Death Metal vergessen und seinen Brett-vorm-Kopf-Zwang endgültig in den Inn entsorgen! Auch LONG DISTANCE CALLING waren vor der „The Flood Inside“ wahre Meister auf der rein Instrumentalen-Stoner-Spielwiese. Außerhalb Deutschlands muss natürlich unbedingt KARMA TO BURN erwähnt werden, die Kollegen Rosenberger bei „Arch Stanton“ zur unmissverständlichen Schlussfolgerung Geht’s noch cooler? hinreißen ließen.

Ja und ab jetzt muss der Verfasser dieser Zeilen auch GLOWSUN in die Reihe der begnadeten Instrumentalen-Stoner-Bands aufnehmen und sein thematisch geordnetes Plattenregal mit „Beyond the Wall of Time“ ergänzen. Ronan, Fabrice & Mastermind, Artworker und Hauptsongwriter Johan verstehen es (fast) gänzlich ohne Stimme für Aufsehen, für Gänsehaut, für gute, wie manchmal auch deprimierende Stimmung, ja einfach für verdammt leiwande Musik zu sorgen. Hier kokettiert der Stoner ungeniert mit Psychedelic-Rock-Ansätzen, die bekannten Wah-Wah-Effekte lassen die Riffs noch brachialer erscheinen und der trocken-pumpende Bass unterstreicht die ungemeine Tiefe der insgesamt sieben Tracks.

Ganz ohne Singstimme kommen aber auch GLOWSUN nicht über die Runden. Johan Jacob ließ sich in „Against The Clock“ dazu verleiten seine (übrigens ziemlich geilen) Vocals zu präsentieren, was dem Gesamtprodukt einen angenehmen Farbklecks verpasste, die Klasse des Albums unterstrich, ohne die es aber auch auf jeden Fall mehr als überlebensfähig gewesen wäre.

Spherical sound & atmospheric compositions




Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Reini (22.06.2015)

WERBUNG: Lacuna Coil – Black Anima
ANZEIGE
WERBUNG: HELLOWEEN - United Alive
ANZEIGE