All Out War - Dying Gods

Artikel-Bild
VÖ: 23.06.2015
Bandinfo: ALL OUT WAR
Genre: Hardcore
Label: Organized Crime Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Längere Auszeiten tun manchmal spürbar gut, so auch beim Ami-Wüterich-Hardcore-Collective von ALL OUT WAR, die seit der bei uns eher nasenrümpfend aufgenommenen „Into The Killing Fields“ mehr mit Besetzungswechsel als neuen Outputs zu kämpfen hatten. Lediglich eine Zwei-Song-Single im Jahr 2013 schlägt sich zu Buche und „Dying Gods“ ist auch „nur“ eine EP geworden, diese ist allerdings mit fast einer halben Stunde Spielzeit gleich einmal länger als Alles was z. B. AGNOSTIC FRONT im letzten Jahrzehnt so als Full-Length rausgehauen hatte.

Und als ob die kleinere Pause dem Newburgh-Quintett gutgetan hätte tönen auch die insgesamt fünf neuen Songs auf „Dying Gods“. Die auf „Into The Killing Fields“ noch mokierte Eintönigkeit wird mit Spielwitz, Abwechslungsreichtum und einer wirklich fetten Produktion geradezu weggeblasen. Shouter Mike Score hat alle Hardcore-Nuancen in seine hasserfüllten Vocals gelegt und das Gitarrenduo Taras Apuzo und Andy Pietroloungo darf nicht nur Twin-Akkorde zum Besten geben sondern sich auch Soli-technisch austoben. Das rückt ALL OUT WAR natürlich deutilch in die Thrash-Ecke und lässt einem Parallelen zu – auch wegen der knarzigen Stimme von Score – NUCLEAR ASSAULT, aber auch den Crossover-Pionieren CRO-MAGS durchaus in den Sinn kommen.

Gerade das pfeilschnelle „Nothing Left To Bleed“ ist deutlich mehr Thrash als Hardcore und auch die Twin-Gitarrenduelle in „Servants To The Obsolete“ sind alles andere als Hardcore-konform. Selbiges gilt für die oft und gern genutzten (Spoken)Words-Intros, Female-Vocals (in „Vengeance Reigns Eternal“ und bei den beiden Covers!) und natürlich den beiden, ja man muss es einfach sagen, über alles erhabenen Cover-Versionen: Die britischen Crust-Punks von AMEBIX adäquat in Szene zu setzen ist nicht einfach, „Arise“ macht dem Andenken an die von 78-87 herumwütenden und 2008 wiederbelebten AMEBIX aber aller Ehre und auch „God Is Dead“ hört man als Cover selten bis nie. Und heir liebe Leute hab ich als CARNIVORE-Fanat der ersten Stunde doch ein bissl Bauchweh gehabt. Aber ALL OUT WAR verbeugen sich ehrfürchtig vor Peter Steele, drücken dem Track diesen irgendwie eigenartigen, aber zu höchst faszinierenden Hardcore-Stempel auf, verzichten kurzerhand auf die Akustikeinlage(n) im Refrain und krönen damit eine EP, die man getrost als mehr als gelungen einstufen darf.

Wer mit einem wirklich brutal-knallenden Derwisch aus Hardcore und Thrash Metal, der noch dazu mit für Hardcore üblichen und natürlich auch löblichen Lyrics über politische und religiöse Heucheleien sowie der sozialen Apathie einer materialistischen Bevölkerung zu gefallen weiß, was anfangen kann, der sollte sich „Dying Gods“ mal gegen die Birne knallen lassen. Blood-Soaked Eyebrows garantiert!

A soundtrack appropriate for the end of days



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Reini (25.06.2015)

WERBUNG: Deez Nuts – You Got Me Fucked Up
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE