Mother Misery - Deadication

Artikel-Bild
VÖ: 26.06.2015
Bandinfo: MOTHER MISERY
Genre: Hard Rock
Label: Transubstans Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Mehr als vier Jahre haben sich MOTHER MISERY seit ihrem „Standing Alone“-Knaller Zeit gelassen. Vier Jahr in denen einerseits nicht mehr als eine Sechs-Song-EP herausgeschaut hat und vier Jahre in denen sich die Schweden rund um Band-Kopf John Hermansen noch modernere Züge einverleibt haben.

Das ist jetzt nicht per se schlecht, verstehen es MOTHER MISERY denn nach wie vor so richtige Zuckerschlecker-Refrains zu kredenzen, die diesmal offen zur Schau getragene Nähe zu DISTURBED & Konsorten ist aber unüberhörbar. Besonders der Opener „Scars“ klingt wie jede Ami-Modern-Metal/Rock-Kapelle auch, der Refrain – ohnedies die Stärke der Combo – ist wie schon in der Vergangenheit der große Trumpf von MOTHER MISERY und lässt einen schlussendlich auch die modernere Note irgendwie vergessen.

Flutschen doch die Singleauskopplung „Killing Me“ oder das noch am ehesten mit leichter Vergangenheitsbewältigung (MONSTER MAGNET meets SOUNDGARDEN) behaftete „Never Again“ locker flockig ins Oberstübchen und selbst wenn es ein wenig flotter zur Sache geht („Kerosene“) bleiben MOTHER MISERY noch immer ihren nahezu unüberwindbaren Hooks treu.

Zwar ist die (Halb)-balladeske Mitleidskundgebung namens „If Only I Had Known“ ein wenig ein Downer, mit „Wake Up And Scream“ finden MOTHER MISERY aber schnell wieder in ihre angestammte Spur zurück und dürfen sich nach dem „Standing Alone“-Album auch mit „Deadication“ ein verdammt gut gemacht an die Brust heften.

Heavy riffs, catchy melodies and a stench of classic rock & roll



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (21.06.2015)

WERBUNG: Deez Nuts – You Got Me Fucked Up
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE