BUTCHER BABIES - Take It Like A Man

Artikel-Bild
VÖ: 21.08.2015
Bandinfo: BUTCHER BABIES
Genre: Nu Metal
Label: Century Media Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Was sind BUTCHER BABIES? Eigentlich ganz einfach, nimm zwei dieser schlampig, dümmlichen Ami-Cheerleader-Girls, stell ihnen eine Band in den Hintergrund. Verätz ihnen die Stimmbänder mit Salzsäure, pump die sekundären Geschlechtsmerkmale mit Unmengen an Silikon auf und lass unsere Protagonistinnen ihre Titten überall der Weltöffentlichkeit präsentieren. Die Dinger sind ja auch hart wie Kruppstahl – überzeugt euch hier selbst. Kollege Aigner onaniert jetzt bestimmt schon vor seinem Bildschirm und alle Feministinnen rufen laut etwas von sexueller Diskriminierung weiblicher Körper und entblößen sich zu Protestzwecken selbst auf öffentlichen Plätzen. „Sex sells, immer!“, stellte Meister Patsch bei seiner fast schon wissenschaftlich-hervorragenden Abhandlung zu „Goliath“ (zum Review) fest und nun hat meine Wenigkeit die Ehre, oder besser gesagt das persönliche Vergnügen, die BUTCHER BABIES zu dem zu verarbeiten, was sie sich intellektuell verdient haben – ein hirnloser Brei aus Blut und Silikon!

Beim Sound blenden wir dann mal aus, dass Heidi und Carla versuchen, uns ihre absonderliche Musik mit Hilfe ihrer Argumente schmackhaft zu machen. Sorry, aber mit der billigen „0900er-Nummer“ kommt ihr niemals an die Klasse einer Schlumpfine oder meiner heiß geliebten Schweden-Princess Mia heran. Die schauen nämlich einerseits auch ohne Tape auf den polyorganosiloxan unterfütterten Nippeln auf jeder Bühne top aus, sondern produzieren auch keinen solchen Einheitsbrei wie ihr. Wer glaubt, dass ein bisschen E-Gitarren-Geschrammel und zwei rumkreischende halbnackte Frauen, die abgedroschene Texte posaunen, den Metal-Spirit verkörpern, der ist bei „Take It Like A Man“ genau richtig – aber solche Menschen glauben ja auch, dass DISTURBED etwas mit Metal zu tun hat. Wir nennen solche Subjekte üblicherweise Poser und sie tummeln sich zuhauf auf großen Festivals und haben die Subkultur zum Ballermannersatz erhoben. Mir kommt hier in regelmäßigen Abständen der gepflegte Vomitus… und das ganz ohne Jack Daniel´s and Pizza.

Die BUTCHER BABIES bedienen genau dieses Publikum mit ihren plumpen Kompositionen. Ob das jetzt der Opener „Monsters Ball“, „Gravemaker“ oder „Dead Man Walking“ ist, die Devise lautet platt gewalzter Krawall mit Minimalanspruch an das Cerebrum. Die Riffs und das Geheule der beiden Trash-Movie-Amazonen prallt gnadenlos am Cortex des anspruchsvollen Musikliebhabers ab und löst nicht einmal ein Zucken im kleinen Zeh aus. „Blonde Girls All Look The Same“ heißt der Schlusstitel, nachdem man von der Qual des Mainstream-Metals erlöst wird und ist doch mehr als bezeichnend für „Take It Like A Man“. Für ohrale Masochisten, die sich gerne musikalisch auspeitschen lassen sind die BUTCHER BABIES die richtige Wahl und zwei Punkte gibt’s trotzdem – zero für die Songs und jeweils einen halben für jedes Implantat… Sex sells not always!



Bewertung: 2.0 / 5.0
Autor: Laichster (17.08.2015)

WERBUNG: K:O:A 2020
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE