LUCIFER'S CHILD - The Wiccan

Artikel-Bild
VÖ: 25.09.2015
Bandinfo: LUCIFER'S CHILD
Genre: Black Metal
Label: Karisma Records
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay
Lineup  |  Trackliste

Und es wurde hinausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt: Teufel und Satan, der die ganze Welt verführt, und er wurde auf die Erde geworfen, und seine Engel wurden mit ihm dahin geworfen. Gezeugt aus dem Einfluss der übermächtigen ROTTING CHRIST und der schwarzmetallischen Macht SATYRICONs entstand der Sohn des Leibhaftigen persönlich und erhebt sich aus der Asche der Ruinen griechischer Antike und vom Monotheismus verteufelter Mythologie. Ein unkonventioneller Bastard, der sich zur Erfüllung seiner Mission keinen Regeln der Trve-Keeper unterwirft und der Verführung des Menschenfleischs all seine List und Tücke widmet. Sohn der Venus, welcher uns mit seinem Licht von der homogenen Masse des hirnlosen Black-Totschlägerkrawalls erlöst. All das verkörpert LUCIFER'S CHILD unter der Führung von George Emmanuel (ex-ROTTING CHRIST) und Stathis Ridis (NIGHTFALL) und man untertreibt nicht, wenn man von einer der Veröffentlichungen des Jahres aus dem Black-Bereich spricht – hier wird endlich wieder auf Innovation gesetzt, die Scheuklappen abgesetzt und ein Mix aus satanischer Weltansicht, atheistischer Misanthropie und altgriechischer Mythologie präsentiert – folgt uns über den Styx hinab in den Hades, um den gefallenen Dienern entgegenzutreten.

Die Münze für den Fährmann zahlen wir gleich zu Beginn unserer Reise in die Unterwelt – „Hors De Combat“ nimmt uns als stampfende Schlachthymne das Leben und unsere Kampfgefährten legen uns die Münzen auf die Augenlieder, bevor der Scheiterhaufen brennt und uns in unsere Bestimmung entlässt… on black tomb, let me lay, through still waters, guide my way, a gold coin, i pay! Einmal in die Unterwelt hingabgestiegen, lässt LUCIFER'S CHILD unsere Seele nicht mehr frei, wir werden immer tiefer hineingezogen in eine atmosphärisch konstruierte Welt aus schwerem, zähflüssigem Black-Metal-Sound griechischer Spielart und einem vor sich hin stampfenden Beat – die Legionen der Hölle marschieren zu „A True Mayhem“ in den letzten Kampf zwischen Gut und Böse. Licht und Schatten, der ewige Kampf manifestiert sich als „King Ov Hell“ mit schmerzverzerrtem Schrei, der selbst die Dämonen der Schattenwelt zum Erschaudern bringt und des Leibhaftigen Sohn präsentiert sich als cooler Black'n'Roller der Nagelkeule und Corpsepaint schon längst gegen die Pornobrille getauscht hat. Die vier Reiter der Apokalypse begegnen uns zum Ende der diesseitigen Existenz - „Doom“ zermalmt die letzten Existenzen, bevor der Siegeszug des Höllensohns im totalen Triumph gipfelt… dann sah ich: Das Lamm öffnete das erste der sieben Siegel; und ich hörte das erste der vier Lebewesen wie mit Donnerstimme rufen: Komm!

LUCIFER'S CHILD präsentieren mit „The Wiccan“ ein Pflichtalbum für all jene, die auf anspruchsvollen, atmosphärischen Black Metal stehen, der sich keiner Scheuklappen-Ideologie unterwirft. Vom ersten bis zum letzten Song schafft man sein eigenes Paralleluniversum, das seine eigene mystische Faszination verbreitet - kniet nieder und huldigt!

Anspieltipps:
- "Hors De Combat"
- "King Ov Hell"
- "Doom"



Bewertung: 4.5 / 5.0
Autor: Laichster (18.09.2015)

WERBUNG: Area 53 Festival 2019
ANZEIGE
WERBUNG: FLESHGOD APOCALYPSE - Veleno
ANZEIGE