Dark Buddha Rising - Inversum

Artikel-Bild
VÖ: 25.09.2015
Bandinfo: DARK BUDDHA RISING
Genre: Doom Metal
Label: Neurot Recordings
Hören & Kaufen: Amazon | Ebay | Webshop
Lineup  |  Trackliste

Sieht man vom 2012er Livealbum ab, ist dies das sechste Album der seit 2007 bestehenden Finnen, begleitet vom Wechsel zu Neurot Recordings.

Aufgenommen im "Wastement", ist dies das erste in Eigenregie veröffentlichte Studioalbum der Band. Gleichzeitig kamen zwei neue Mitglieder, V. Vatanen (Guitar, Vocals) und J. Saarivuori (Keyboards), hinzu.

Das Album besteht aus zwei Tracks, die je knapp unter 25 Minuten lang sind. Beide Stücke würde ich als sehr introspektiv bezeichnen, der Albumtitel passt wirklich außerordentlich gut.

"ESO" und "EXO" haben zudem einen ganz ähnlichen Ablauf, bei dermaßen langen Stücken ist es verlockend nach dem Song im Song zu suchen. Beide beginnen extrem ruhig und tasten sich mittels tausendfacher Wiederholung an den sehr doomigen Mittelteil der Stücke heran und beide werden nach etwa 20 Minuten noch mal etwas schneller und verändern ihren Rhythmus. Klargesang und Geschrei werden auf ziemlich ansprechende Weise kombiniert.

"EXO" ist in meinen Augen die Hälfte der CD mit dem höheren Anteil psychedelischer Komponenten, in den ersten Minuten merkt man fast noch nicht, dass man gleich Metal hören wird.

Beide Stücke sind irgendwie ritualistisch und könnten ebenso die Vertonung als auch Hintergrund für ein solches werden und Lovecraft wäre sicher ein Fan gewesen.

Anspieltipps: "ESO" und "EXO", haha.



Ohne Bewertung
Autor: Motte (29.09.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE