Transport League - Napalm Bats & Suicide Dogs

Artikel-Bild
VÖ: 23.10.2015
Bandinfo: Transport League
Genre: Stoner Metal
Label: Metalville
Lineup  |  Trackliste

Ein Händchen für gelungene Albumnamen haben sie, die Schweden von TRANSPORT LEAGUE. Nach „Boogie From Hell” folgt mit „Napalm Bats & Suicide Dogs“ der nächste Streich, der Lust auf die Musik dahinter macht.

Und die ist gar nicht übel. Gradliniger Stoner Metal, mit mehr Anleihen am krachenden Ami-Metal à la DOWN als an psychedelischen Ausuferungen. Das klingt oft wie eine gelungene Mischung aus dem treibenden Groove der (frühen) CLUTCH und den düsteren Melodien von ORANGE GOBLIN. Perfekt illustriert wird das bei „Black Mountain“, wo die Strophe auch von CLUTCH und der Refrain von ORANGE GOBLIN kommen könnte. Aber man merkt auch die Vorlieben von Bandkopf Tony Jelencovich für Bands wie FU MANCHU und DANZIG.

Im besten Fall führt das zu lässigen Stoner-Krachern mit simplem Mitsing-Refrain („Hallelujah Vampire“, „Kill, Kill Faster“, „Pussy Law“, „Dark Days, Evil Ways“, „Monster Driven“). Da ist das Kopfnicken schon vorprogrammiert.

Leider erreichen nicht alle Songs auf „Napalm Bats & Suicide Dogs“ dieses Niveau. Zum Teil hat man den Eindruck, dass nicht allzu viele verschiedene Riffs auf dem Album vertreten sind („Kill, Kill Faster“ erinnert z.B. stark an „Slow Fall“). Und Songs wie „New Bomb War“ oder „Only For Fear“ haben auch eher geringes Hitpotential.

Insgesamt ist „Napalm Bats & Suicide Dogs“ ein zum Großteil gelungenes Album einer sympathischen Band mit einigen Highlights und auch einigen weniger gelungenen Songs geworden. Dafür schaffen es die Schweden als eine der wenigen Bands, einen Kinderchor einzubauen, der nicht nervig ist, sondern sogar leicht gruselig klingt („Kill, Kill Faster“). Allein dafür kann man schon mal ins Album reinhören.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Luka (17.10.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Area53
ANZEIGE