CULTUS FEROX - Nette Jungs

Artikel-Bild
VÖ: 02.10.2015
Bandinfo: CULTUS FEROX
Genre: Mittelalter Metal
Label: Wannsee Rec.
Lineup  |  Trackliste

Die Menge an Mittelalterbands ist in den letzten Jahren immer mehr gewachsen, sodass man sich nicht immer sicher sein kann, eine qualitativ hochwertige Veröffentlichung zu erhaschen. Vor allem dann nicht, wenn man eine Band nicht kennt. Das hat mit CULTUS FEROX natürlich nichts zu tun, denn die Musiker haben überwiegend schon in etablierten Gruppen (z.B. CORVUS CORAX oder TANZWUT) gespielt oder spielen sogar noch bei diesen. Und man darf auch nicht vergessen, dass CULTUS FEROX eher die Piraten unter den Mittelalterbands sind: Dreckig, laut, außergewöhnlich.

Das neue Album "Nette Jungs" ist so eine Sache. Fans von SALTATIO MORTIS, IN EXTREMO oder SCHANDMAUL werden vermutlich erst erschreckte Gesichter machen, denn CULTUTS FEROX gehen deutlich rabiater ans Werk, als es genannte Gruppen machen. Wer die Band jedoch kennt, wird bald feststellen, dass CULTUS FEROX mal wieder eine kleine Perle ans Licht befördert haben. Zwar lässt der Opener "White Piper" es noch nicht vermuten, aber Tracks wie "Nette Jungs", "Aufwind" (RAMMSTEIN standen Pate!), "Seelentanz", "Ligeia" oder "Tyr" lassen ganz schnell das wilde Tanzbein schwingen und die Rübe schütteln. Dabei achten CULTUS FEROX vermutlich unabsichtlich darauf, dass Abwechslung eine tragende Rolle spielt. Klar, die mittelalterlichen Instrumente und die fetten Gitarren dominieren das Album und die elektronischen Elemente setzen dem i das Tüpfelchen auf, aber die Songs an sich lassen keine Abnutzungserscheinungen zu und wissen auch nach dem x-ten Durchlauf zu gefallen. Die Vertonung der Platte ist ebenfalls allererste Sahne. Die Drums treiben die übrigen Musiker nach vorne und Brandan und Strahli wechseln sich gesanglich wohlklingend ab. Die Texte auf "Nette Jungs" beweisen mal wieder Tiefe und somit grenzen sich CULTUS FEROX noch ein Stück weiter von ihren Kollegen ab.

"Nette Jungs" ist ein Album das sehr viel Spaß macht - stellenweise aber auch nachdenklich macht. Mit Sicherheit werden CULTUS FEROX mit dem schönen Teil ordentlich Punkten und auch dafür sorgen, dass ihr Name mehr und mehr in den Köpfen der Szene Form annimmt. Auf die Liveumsetzung der Stücke darf man ebenfalls gespannt sein.

 

 



Bewertung: 4.0 / 5.0
Autor: Ingo Nentwig (10.10.2015)

WERBUNG: Ray Alder – What The Water Wants
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE