Hades Almighty - Pyra Era, Black!

Artikel-Bild
VÖ: 23.10.2015
Bandinfo: Hades Almighty
Genre: Black Metal
Label: Dark Essence Records
Lineup  |  Trackliste

Die Norweger von HADES (damals ohne ALMIGHTY) waren eine Größe im sogenannten Viking-Black-Metal, lange bevor dieses Magazin überhaupt gegründet wurde. Die letzte Großtat der Band, das unfassbare Zweitwerk "The Dawn Of The Dying Sun", liegt so lange zurück, dass ich damals noch mit dem Motorroller zu einem Kumpel fahren musste, der die Platte hatte, weil ich noch nicht Autofahren durfte.

Und jetzt, 14 Jahre nach der letzten - und für meinen Geschmack nach eher unnötigen - Platte kommen die alten Männer zurück. An der Front steht - nach dem Ausstieg des langjährigen Bassers und Sängers Janto Garmanslund - nun KAMPFAR-Drummer Ask Ty. Der Mann muss sich auf dieser, im Vorfeld zu einem neuen Album digital erschienenen EP erstmals als Leadsänger beweisen, und dann gleich ein so schweres Erbe antreten. Mit 36 - Respekt. Es wird also spannend. Zu klären bleibt vor allem die Frage, die wahrscheinlich 98% des potentiellen Publikums interessiert: Klingen HADES ALMIGHTY noch einmal wie anno 1997?

Die Antwort ist ein klares Jein. Die drei Songs mit insgesamt knappen 20 Minuten Spielzeit stellen allerdings ganz klar, dass sich die Band mit einer Menge Gefühl wieder auf ihre Anfangstage besinnen möchte. Sie machen glücklicherweise aber nicht den Fehler, dieses Ziel mit der Retrobrechstange erreichen zu wollen, sondern haben ihren sehr charakteristischen Sound behutsam modernisiert. Das titelgebende "Pyre Era, Black!" ist mit seinem hübschen, schlichten Grundmotiv eher als ausgedehntes Intro zu verstehen denn als Song, gibt aber die Marschrichtung unmissverständlich vor: Kraftvoller, grooviger, düsterer Metal mit überklarer BATHORY-Schlagseite - also stampfenden Drums, schlichten Gitarren, dick aufgetragenen Chören und einer angenehm zeitlos guten Produktion.

Und der Mann am Mikrofon? Schlägt sich, latent an PRIMORDIALs Alan erinnernd, sauber mit einer unkonventionellen Stimme mit hohem knurrigen Sprechanteil und viel Volumen durch das Aufwärmprogramm, das mit "Funeral Storm" fortgesetzt wird. Der Song selbst bleibt zwar mit seiner Mischung aus rockigen Riffs und Wikinger-Melodien etwas unentschlossen und entwickelt keine echte Dynamik. Das ändert sich aber mit dem Höhepunkt dieser EP, dem wirklich großartigen, neunminütigen "Bound", in dem HADES ALMIGHTY tatsächlich all das auffahren, was man sich von ihnen wünschen kann: Tolle Akustikgitarren, getragene, kraftvolle Rifffiguren, einen geilen Basssound, wunderschöne Chöre, behutsame Keyboardakzente, tolle Gesangsmelodien (kennt jemand noch FURTHEST SHORE? Ich könnte schwören, die Platte hat sich Ask Ty vor den Aufnahmen reingetan!) und einen Spannungsbogen, der auch über neun Minuten tragen kann. Dass der Song näher an alten BATHORY ist, als es sich ohne Credits und GEMA-Zahlungen gehört, wollen wir mal galant verschweigen, wenn dann so ein Ohrwurm dabei herauskommt. Und überhaupt: "Pyre Era, Black!" hat zwar einen sperrigen und vielleicht weniger klug gewählten Titel, ist aber ein sympathisches und ernstzunehmendes Statement.



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Florian Dammasch (02.11.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Pulse
ANZEIGE