Enforcer - Live By Fire

Artikel-Bild
VÖ: 20.11.2015
Bandinfo: ENFORCER
Genre: Heavy Metal
Label: Nuclear Blast GmbH
Lineup  |  Trackliste

Macht durchaus Sinn, ein Livealbum „Live By Fire“ zu nennen, wenn das vorletzte Studioalbum zudem noch den schmucken Namen „Death By Fire“ trug. Über die Sinnhaftigkeit von Livedokumenten in Zeiten von Smartphones, Vevo und YouTube zu diskutieren ist müßig und ENFORCER-Mastermind Olof Wikstrand hat der Thematik ohnehin schon im Vorfeld den Wind aus allen Segeln genommen: „Ich bin extrem glücklich darüber, offizielles Video- und Audiomaterial von Konzerten veröffentlichen zu können, das die Band wirklich auf eine Art einfängt, wie wir es mögen, anstatt dauernd Clips mit schlechter Qualität im Netz zu sehen. Das ist das einzig Wahre, und ich hoffe, ihr genießt es!“ Tun wir, Olof, tun wir!

Mittlerweile gibt es ohnehin mehrere Gründe, um zu einem absoluten ENFORCER-Maniac zu mutieren – einer der wichtigsten ist die niemals lahme Live-Performance der Stockholmer, die sich über die letzten Jahre keinesfalls abgenutzt, sondern nur kräftig verbessert hat. Der Rezensent war schon x-Male Gast bei den explosiven Liveshows, zuletzt wackelten die Steher im Londoner Kultschuppen Cambridge, wo Wikstrand und Co. einmal mehr eindrucksvoll bewiesen, dass man anno 2015 tatsächlich nicht mehr ausschließlich alte IRON MAIDEN-Scheiben auf den Plattenteller wuchten muss, um den dauergewellten Vokuhila zu beuteln. ENFORCER sind nichts weniger als die qualitative Speerspitze der neuen Heavy-Metal-Welle und das lässt sich nicht nur aus den Studioalben, sondern auch aus diesem Livedokument heraushören.

Aufgenommen wurde das 15-Song-starke Konzert im Jänner 2013 im Athener Kyttaro Club, was ein sehr genialer Schachzug war, denn im Gegensatz zu den meist unterkühlten Mittel-, West- und Nordeuropäern spürt man beim Durchhören förmlich, wie nicht nur die auf Anschlag gedrehten Amps, sondern auch die enthusiasmierten Fans für einen konzertanten Abriss sorgen. Was etwa bei Songs wie dem galoppierenden „Crystal Suite“, „Katana“ oder „Roll The Dice“ abgeht, erinnert tatsächlich an eine „Somewhere In Time“-Tour im Kleinformat. Man riecht förmlich den Schweiß der Anwesenden, spürt das Ruckeln auf und vor der Bühne und kriegt auch als ENFORCER-Nichtkundiger einen feinen Eindruck davon, welch Feuereifer die vier Burschen allabendlich aufs Parkett legen.

Noch wesentlich interessanter sind zwei andere Details dieses Pakets. Zum einen die uns nicht vorliegende, neun Tracks starke DVD, die im Oktober 2013 in der Saitama Super Arena in Tokio aufgenommen wurde, und zum anderen gibt es noch drei nur für dieses Package aufgenommene, brandneue Songs zu vermelden, die somit auch die Gegenwart des ENFORCERschen Schaffens abbilden. Ein Freudenfest also für alle Fans der schwedischen A-Klasse-Zocker, denen jetzt hoffentlich auch endlich bald mal der Sprung in größere Hallen gelingt – verdient wäre das schon lange…



Ohne Bewertung
Autor: Robert Fröwein (16.11.2015)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE