THE SHRINE - Rare Breed

Artikel-Bild
VÖ: 30.10.2015
Bandinfo: THE SHRINE
Genre: Psychedelic Rock
Label: Century Media Records
Lineup  |  Trackliste  |  Credits

Die kalifornischen Psycho-Rocker haben weite Teile ihrer Weed-verseuchten Trips ad acta gelegt und rocken auf „Rare Breed“ so richtig rotzfrech durch die Botanik. Soll heißen: Aus dem ehemaligen Psycho-Doom-Skate-Punk-Rock kann man den Doom komplett und das Psycho über weite Strecken hinweg quasi ersatzlos streichen.

Das gipfelt dann in mehr als nur flotten Abgehnummern wie dem fantastischen „Death To Invaders“, dem seinen Titel so gar nicht gerecht werdenden „Acid Drop“ oder dem Hyper-speedigen „Savage Skulls And Nomads”. Aber THE SHRINE können auch im gemäßigten Tempo ordentlich vom Leder ziehen. Sei es jetzt das drückende „The Vulture”, dem verspielt, gar elegisch beginnenden „Dusted and Busted ” oder dem mit über sieben Minuten längsten Beitrag, dem abschließenden „Space Stepping”, welches doch deutlich im Stoner herumwildert und noch am ehesten die in der Vergangenheit hochgehalten Psycho-Attitüde zum Vorschein bringt.

THE SHRINE haben sich positiv weiterentwickelt, Sänger/Gitarrist Josh Landau hat noch immer eine geil-dreckige Stimme, die von Dave Jerden (u. a. ALICE IN CHAINS) veredelte Produktion ist basisch, aber druckvoll und auch die insgesamt elf Beiträge von „Rare Breed“ wissen albumübergreifend zu gefallen.

„Rare Breed“: Full Of Smoke, Sweat, Marshall Amps and Skateboards



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (19.11.2015)

WERBUNG: Deez Nuts – You Got Me Fucked Up
ANZEIGE
WERBUNG: ALCEST - Spiritual Instinct
ANZEIGE