Zombieslut - Undead Commando

Artikel-Bild
VÖ: 05.11.2015
Bandinfo: ZOMBIESLUT
Genre: Death Metal
Label: Rotten Roll Rex
Lineup  |  Trackliste

Nach einem durchaus ansprechenden Beginn (die selbstveröffentlichte „Braineater”-CD aus dem Jahr 2010) haben die Sinsheimer Deather sage und schreibe fünf Jahre gebraucht um ihr zweites Album fertig zu stellen. Um Gitarrist Joe erweitert, hält das nunmehrige Quartett nach wie vor dem Old-School Death Metal die Treue und würzt diesen, wie schon in der Vergangenheit, mit dicken, so richtig zentnerschweren Doom-Ausbrüchen.

Der Rotz’n’Roll vom Erstling ist ein wenig zur Seite gerückt, dafür dürfen die eher schnelleren Passagen die ansonsten konsequent dahin-groovenden Tracks zusätzlich aufmotzen, was in „Lobotomizer“ bzw. in „Penetrator“ am augenscheinlichsten zu Tage tritt. Auch produktionstechnisch ist man einen deutlichen Schritt vorangekommen, „Undead Commando“ drückt fett aus den Speakern und weiß auch mit einem wuchtigen Schlagzeugsound, sowie richtig schön schneidenden Gitarren zu gefallen.

Lediglich die Spielzeit von einer knappen Stunden und damit einhergehend die Länge mancher Tracks („Voidbringer” bzw. das abschließende „Decayed Messiah“) sorgen für einige eher weniger spannende Momente. Hier wäre eine dezente Straffung bzw. Aussiebung doch von Nöten gewesen. Dass ZOMBIESLUT mit eher stilfremden Elementen (wie den Horror-Samples im Titeltrack bzw. bei „Talk To The Dead“), sowie ihrer tendenziellen Zuneigung zu Combos wie BOLT THROWER oder ASPHYX dennoch zu Gefallen wissen, liegt vor allem am mörderischen Groove der Truppe, der stringent in allen Stücken von „Undead Commando“ eingewoben wurde.

Tons Of Groove And Doom



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Reini (10.01.2016)

WERBUNG: Mayhem – Daemon
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE