Miasmal - Tides Of Omniscience

Artikel-Bild
VÖ: 04.03.2016
Bandinfo: Miasmal
Genre: Death Metal
Label: Century Media Records
Lineup  |  Trackliste

MIASMAL gehen trotz Deal mit einem renommierten Label eher als Geheimtipp durch. Einen breitenwirksam populären Namen konnten sich die Schweden bislang trotz zweifelloser Qualität nämlich nicht machen. Album Nummer Drei bietet wiederum eine grundsätzlich auch breitentauglichere Death Metal-Mischung, punkig und rockig angehaucht, krawallig und eigentlich für jeden Todesmetall-Fan höchst ansprechend. Dennoch werden die Schweden ihren nach dem lässigen Vorgänger "Cursed Redeemer" gestreuten Lorbeeren nicht ganz gerecht. Die amtlich morbid-melodische Death Metal-Säge regiert zwar und auch die rockige Schlagseite verbreitet ihr ansprechend-ranziges Antlitz, dennoch bekommen es die Schweden trotz aller Melodiösität nicht ganz gebacken, echte Erinnerungsanker auszuwerfen, sodaß das Album als Gesamtpaket zwar ansprechend klingt, sich aber leider kein einziger Song im Mittelfrist-Gedächtnis festzukrallen mag.

Der Opener "Axiom" oder "Dark Waters" kommen dem Ganzen noch am Nähesten und aus Tracks wie "Deception" oder "The Pilgrimage" hätten AMON AMARTH echte Hits gebogen. Dennoch gibt es abseits des amtlichen Hochklass-Death-Geholzes ('"Venomous Harvest" oder "Key To Eternity) mit "Perseverance" auch gediegene Morbidität zu hören. Warum ein Track wie das fetzige "Fear The New Flesh" so weit hinten im Album versteckt wurde, versteht ohnehin niemand. Trotz aller gezeigten Qualitäten muß dennoch festgehalten werden, dass sich kaum ein Track im Hirn festzusetzen vermag, sodass "Tides Of Omniscience" weitgehend belanglos und ohne die nötigen Widerhaken setzend, am Hörer vorbeirockt. Eigentlich schade, denn die zur Schau gestellte wie aufblitzende Grund-Klasse von MIASMAL sollte dem Quartett aus Göteborg eigentlich mehr ermöglichen.



Bewertung: 3.0 / 5.0
Autor: Thomas Patsch (01.03.2016)

WERBUNG: GREEN DAY
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE