Magnum - Sacred Blood "Divine" Lies

Artikel-Bild
VÖ: 26.02.2016
Bandinfo: MAGNUM
Genre: Melodic Hardrock
Label: SPV / Steamhammer
Lineup  |  Trackliste

Unglaubliche 44 Jahre existiert die britische Rockband MAGNUM bereits! 18 zum Teil brillante Alben und zahlreiche Live- und Videoveröffentlichungen dokumentieren eine einmalige Karriere im Business. Eine Karriere, die sich in zwei Perioden teilen lässt. Bis zur vorübergehenden Auflösung 1995 als typisch englische Hardrock-Band ihrer Zeit mit großen Charterfolgen, 2002 erfolgte schließlich die Wiedervereinigung und eine leichte Stiländerung in Richtung Melodic Rock mit bombastischen Elementen. Ich kenne und verehre MAGNUM seit ihrer ersten LP („Kingdom Of Madness“ – 1978), enttäuscht wurde ich zu keiner Zeit, auch wenn ich ihre frühen Alben etwas bevorzuge, aber Jahrhundertlongplayer wie „On A Strorytellers Night“ oder „Chase The Dragon“ schreibt man nicht alle Tage.

Mit schöner Regelmäßigkeit bringen die Mannen um Gitarrist Tony Clarkin und Sänger Bob Catley neuen Stoff heraus und promoten diesen auf einer Tour. So auch 2016: "Sacred Blood 'Divine' Lies" ist der sperrige Titel des 19. Albums, im April steigt eine Europa- Tour, die sie leider nicht nach Österreich führen wird. Für das wunderschöne Cover Artwork zeichnet zum wiederholten Male Rodney Matthews verantwortlich, die Songs schrieb wie immer ausschließlich Mastermind Tony Clarkin. Auch das Ergebnis ist nicht überraschend: wunderschöne Melodiebögen, eingängige, aber keineswegs banale Refrains, harte oder auch dezent eingesetzte Tony-Clarkin-Riffs, die wir seit Jahrzehnten bestens kennen, die ebenso bekannte Keyboardbegleitung von Mark Stanway, die gesamte Instrumentierung mit außergewöhnlicher Spielfreude dargebracht, perfekt produziert und arrangiert und darüber das unverwechselbare, charismatische Organ des Übersängers Bob Catley. Auch wenn manche Songs erst mal ein bißchen schleppend und eintönig beginnen, entwickeln sie sich nach wenigen Tönen durch Tempowechsel zu abwechslungsreichen Werken. („Don’t Cry Baby“, „Princess In Rags (The Cult)“ und „A Forgotten Conversation“). Kraftvolle Rocker wie der Titelsong und das überragende „Twelve Men Wise And Just“ reihen sich nahtlos in die großen Klassiker der Bandhistorie ein und werden auch live richtige Kracher. Auch eine etwas kitschige Ballade ist vertreten: „Your Dreams Won’t Lie“, die aber qualitativ keineswegs abfällt.

Nachdem ich mit den MAGNUM-Alben ab „Breath Of Life“ nicht immer gänzlich glücklich war, ist "Sacred Blood 'Divine' Lies" meiner Meinung nach das bislang beste der zweiten Periode.

Für Schnellentschlossene gibt’s die Limited Edition DigiPak incl. Bonus DVD + drei Bonus Audio Tracks.



Bewertung: 5.0 / 5.0
Autor: Wolfgang Kelz (26.02.2016)

WERBUNG: Deez Nuts – You Got Me Fucked Up
ANZEIGE
WERBUNG: Escape
ANZEIGE