Sortout - Burden Of Memories

Artikel-Bild
VÖ: 09.01.2016
Bandinfo: SORTOUT
Genre: Modern Metal
Label: Eigenproduktion
Hören & Kaufen: Amazon
Lineup  |  Trackliste

Dass Vorarlberg ein gutes Pflaster für die härteren Metal-Spielarten ist, wissen wir spätestens seit THE SORROW. Dass diese im Ländle beileibe nicht alleine auf weiter Flur dastehen, beweisen nun SORTOUT aus Feldkirch, die im Januar mit ihrem Debüt "Burden Of Memories" um die Ecke kamen. Das gute Stück hat es dabei ganz schön in sich, zählen die Jungen Herren laut Promozettel doch Gruppen wie TRIVIUM, IN FLAMES und KILLSWITCH ENGAGE zu ihren Einflüssen. Das kann man so durchaus unterschreiben, denn eine härtere Variante von TRIVIUM könnte man hier tatsächlich verorten. Darüber hinaus findet sich speziell in den hymnischen Momenten, die in Verbindung mit dem Wechsel aus Growls und Cleangesang besondere Wirkung entfalten, auch noch ein kleiner Hang in Richtung SCAR SYMMETRY, sowie eine Prise AMON AMARTH-Epik in den Gitarrenharmonien.

Nun könnte man wieder die Vermutung hegen, dass sich SORTOUT einfach einmal quer durch den Gemüsegarten klauen, was so aber nicht stimmt. Natürlich entdeckt man hier und da Anleihen, die man jedoch bei Bands am Anfang ihrer Karriere immer finden wird. Viel schwerer wiegt die Tatsache, dass die Vorarlberger auf ihrem Debüt mit schlüssigen Songs punkten können, die sich durch eine gewisse verspielte Unbekümmertheit auszeichnen. Dazu kommt, dass an der Produktion keinesfalls gespart wurde und sich das Ganze vielmehr so anhört als hätte man eine ganze Menge Zeit und Geld investiert - denn die Produktion ist bis auf leichte Schwächen in den instrumental am breitesten aufgestellten Passagen sauber und druckvoll geraten und braucht sich keinesfalls vor etablierten Bands verstecken.

Zudem stellen SORTOUT an den Sechssaitern ordentliches musikalisches Können zur Schau (beispielsweise bei "Rise Of The Fire") und legen mit Titeln wie dem breit aufgestellten, harmonischen "Voices" oder der epischen Abrissbirne "Chained" ziemlich amtliche Bretter vor. Songs wie "Nothing To Lose" und "The Darkest Gate", die in die modernere Ecke gehen, entwickeln mit massig Breakdowns einen enormen Groove, während der Rausschmeißer "Bury Your Shadows" wieder mit sehr gutem Spannungsbogen eine schöne epische Schlagseite präsentiert. Auch gesanglich passt der Lack - sowohl Growling als auch Cleangesang kommen mit ansprechendem Druck einher und können speziell im episch-melancholischen "An Ember Awakes" beeindrucken. Zu diesem Titel gibt es überdies ein Musikvideo, welches ihr unten entdecken könnt - fehlt da einem der Gitarristen etwa der rechte Zeigefinger?! Respekt...

SORTOUT liefern mit "Burden Of Memories" ein mehr als respektables Debüt ab, das vor allem bei Fans moderner sowie melodisch-todesmetallischer Klänge Anklang finden sollte. Da stellt sich, aufgrund dessen was die Vorarlberger dem Hörer da in überraschend hoher Qualität entgegenballern, eigentlich nur die Frage - warum ist diese Band noch unsigned? Aus diesem starken Debütscheibchen erwächst in näherer Zukunft bestimmt noch mehr, darauf kann man sich schon einmal freuen. Gut gemacht!

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Anthalerero (06.04.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: Blues Pills - Holy Moly!
ANZEIGE