KÄRBHOLZ - Karma: Live

Artikel-Bild
VÖ: 09.10.2015
Bandinfo: KÄRBHOLZ
Genre: Punk Rock
Label: Metalville
Lineup  |  Trackliste

Wenn die Schlacht am Promogabentisch vorbei ist, dann bleiben meistens nur noch die Scheiben zwischen Fremdschämen und Katastrophentourismus übrig. Jene, bei denen sich Fußnägel selbsttätig hochrollen und Ohren zu bluten beginnen. Steht dann auch noch "Deutschrock" auf dem Genreschublädchen, denkt man automatisch an Acts im Fahrwasser von BÖHSE ONKELZ, FREI:WILD und Konsorten, wo, simpel gereimt und schief gegröhlt, mit geradezu übertriebenem Pathos dem Außenseitertum und dem Nationalstolz gehuldigt wird. Aber man sollte ein Genre bekanntlich nicht nach seinen bekanntesten Vertretern vorverurteilen - so wenig, wie jeder Schwarzmetaller sich befleißigt fühlt, die nächstbeste Kirche anzuzünden (die Nachahmer würden gerne, trauen sich aber nicht - das ist im Deutschrock schon bedeutend einfacher!), schmeißt auch nicht jeder Deutschrocker mit nationalistischen Parolen um sich.

So stieß man also auf KÄRBHOLZ, deren "Karma: Live" 2CD+DVD-Paket, alleine und verlassen, sehnlichst auf einen Abnehmer wartete. Mit obigen Hintergedanken beziehungsweise Befürchtungen stürzte man sich also in das Abenteuer - und wurde äußerst positiv überrascht! Zum einen schon einmal vom Umfang des Pakets - gleich zwei CD's mit Konzertmitschnitten mit unterschiedlichen Setlists, die es insgesamt auf 25 Songs bringen sowie eine Bonus-DVD mit weiteren acht Live-Brechern in bewegten Bildern - wieder an zwei verschiedenen Orten gefilmt - und obendrauf noch alle Live-Videos der Band und ein launiges Interview. Da bekommt man richtig was geboten!

Auch die reine Qualität des Packages kann überzeugen - zwar kann man im bewegten Bild ein paar Schwächen erkennen, dafür vermag die schiere Atmosphäre die Testikel zu packen wie ein Schraubstock. Ist man nach der bildlichen Breitseite noch empfänglich (höhö!), kriechen die beiden Live-Dokumente mit kitzligen Käferfüßchen über den Rücken und verbreiten Gänsehaut. Wenn hunderte Kehlen schmissige Titel wie "Abschied" oder "Kein Rock'n'Roll" mitgröhlen, dann kann man nur schwerlich stillsitzen. Klar, auf der Bühne wird ähnlich gegröhlt wie im Publikum, aber dieser Stil ist im Genre obligat. Dafür gibt es vor allem textlich weit weniger Plattitüden als bei vergleichbaren Kapellen aus diesem Sektor, wo doch oftmals Proll und plakative Texte dominieren. Verglichen damit offenbaren KÄRBHOLZ dann doch einiges mehr an Tiefgang und vermögen es auch ihre emotionale Seite überzeugend rüberzubringen.

Somit kann man KÄRBHOLZ guten Gewissens ein sehr gutes Zeugnis ausstellen und "Karma: Live" sowohl den Fans als auch den neugierigen Neulingen ans Herz legen. Geboten wird ein schöner Querschnitt durch Deutschrock-Ohrwürmer abseits vom Fremdschämfaktor und eine adäquate Qualität, die das Live-Feeling authentisch transportiert. Da gröhlt man doch gerne mit.

 



Bewertung: 3.5 / 5.0
Autor: Anthalerero (25.04.2016)

WERBUNG: Hard
ANZEIGE
WERBUNG: TABOO
ANZEIGE